Hellscream – Hate Machine

(C) Hellscream

Geschrieben von: Klaus Saalfeld
Band: Hellscream
Album: Hate Machine
Genre: Power Metal
Plattenfirma: Pure Steel Records
Veröffentlichung: 26.07.2019

Bei HELLSCREAM handelt es sich um “die unheilige Metal-Allianz von Gitarrist David Garcia (Cage, The Three Tremors) und Sänger Norman Skinner (Imagika, Skinner, ex-Dire Peril)”, die 2012 in Kalifornien gegründet wurde und ein Jahr später ihr Debüt “Made Immortal” veröffentlichte. Sechs Jahre später meldet sich das Duo Infernale mit ihrer neuen Scheibe “Hate Machine” zurück, die nach eigenem Bekunden natürlich “noch stärker und schneller” ausgefallen ist als das Erstlingswerk. Alles andere wäre ja auch wirklich enttäuschend!

HELLSCREAM wollen auf “Hate Machine” den kraftvollen und filigranen US-Metal zelebrieren, wie man ihn seit den Neunzigerjahren kennt. Und soweit treffen sie den Nagel auf den Kopf, denn die Mucke der Amerikaner orientiert sich stark an Bands wie Iced Earth oder natürlich Cage. Dementsprechend energiegeladen fallen die zwölf Tracks aus, hier und da sind Tempovariationen auszumachen, bei denen man es kurzzeitig etwas ruhiger angehen lässt, doch ansonsten regiert der Power Metal, Balladen sucht man hier vergeblich.

Der Sound ist etwas rau und weniger glattpoliert ausgefallen, was sicherlich seinen Charme hat und dem Hörvergnügen eigentlich nicht abträglich ist. Allerdings werde ich mit der Art und Weise, wie das Schlagzeug abgemischt wurde, nicht so wirklich warm, denn das ganze klingt ein wenig zu hell und ohne den nötigen Druck. Ein weiteres Stirnrunzeln ruft der Gesang bei mir hervor. Nicht, dass Frontmann Norman Skinner nicht singen könnte, ganz im Gegenteil, der Mann, dessen Timbre dem von Matt Barlow (ex-Iced Earth) nicht ganz unähnlich ist, deckt das gesamte stimmliche Spektrum von Klargesang über Screams bis hin zu Growls ab. Allerdings klingt seine Stimme irgendwie ein wenig verzerrt, was seine ansonsten tadellose Leistung leider doch etwas schmälert.

Die Songs selbst sind durchaus gefällig, und mit “There Will Be Blood” sowie “Another Angel Down” hat man auch potentielle Hitkandidaten im Gepäck. Leider will beim Großteil des Materials der Funke nicht so recht überspringen, dafür fehlt es den Stücken trotz all ihrer Power dann doch an griffigen Hooks. Ob meine mangelnde Begeisterung ausschließlich am Songwriting liegt oder letzten Endes vom Produktionsstil beeinflusst ist, vermag ich bei bestem Willen nicht einzuschätzen. Mir bleibt nur zu konstatieren, dass hier zwar eine Menge Potential vorhanden ist, dieses aber bei weitem nicht ausgeschöpft wurde. Wer sich von den ausgemachten soundtechnischen Ärgernissen dennoch nicht abschrecken lässt, kann gerne mal rein, möglicherweise findet “Hate Machine” dann doch Anklang, für mich bleibt unterm Strich ein durchwachsenes Album.
 

Von mir gibt es 5,5 von 10 Hellfire-Punkten!

Trackliste:

  1. There Will Be Blood     
  2. Fire Starter     
  3. Weight Of The World     
  4. Oubliette     
  5. Zero Recall     
  6. Slaves Of The Sand     
  7. Hate Machine     
  8. Another Angel Down     
  9. Payback!     
  10. Blood Rite     
  11. Wake The Demon     
  12. Generation Kill 

Line Up:

Norman Skinner: Gesang
Dave Garcia: Gitarre
Casey Trask: Gitarre
Alex Pickard: Bass
Sean Elg: Drums

 

Mehr Infos:

FACEBOOK

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.