Finding Kate und Eyes Set To Kill – 2 tolle Bands begeisterten in Leipzig

Eyes-Set-to-Kill-8Geschrieben von Lisa Hemp

(23.08.2019 – Naumanns – Leipzig) Am Freitag hatte es mich voller Vorfreude nach Leipzig verschlagen. Ich war der Einladung von Finding Kate gefolgt, sie bei einem ihrer wenigen Konzerte in Deutschland zu besuchen. Wir waren für ein Interview verabredet und ich wollte mir gleichzeitig ihre Show vor Ort anschauen.

Es war mein erster Besuch des Naumanns, ein kleiner, aber gemütlicher Club mitten im schönen Leipzig, mit einer Kapazität von ca. 300 Leuten. Die Bar ist direkt neben der Bühne und bietet den Besuchern moderate Getränkepreise. Die Mitarbeiter waren wirklich alle sehr freundlich und auch hilfsbereit und mir wurde sogar ein separater Raum für das Interview zur Verfügung gestellt.

Das Publikum war bunt gemischt und mir fiel auf, das Kate sogar einen kleinen Fanclub vor Ort hatte, der zu all ihren Deutschland Gigs mitreiste. Die Besucherzahl hielt sich jedoch sehr gering an diesem Abend. Nur 50 Besucher fanden den Weg zum Konzert und ich fand es sehr schade, dass relativ wenig Werbung für das Konzert gemacht wurde. Finding Kate und Eyes Set To Kill, hätten definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient.

Die 22-jährige Singer-/Songwriterin stammt aus Australien und wohnt momentan in London. Kate Pavli , besser bekannt unter Finding Kate, beweist auf der Bühne eine kraftvolle Stimme und vereint Einflüsse aus den Bereichen Rock, Alternative und Pop. Ihr Debütalbum “If I Fall” war ihr großes Sprungbrett in ihrer Karriere und momentan bastelt sie an vielen neuen Songs. Im Gespräch erfuhr ich, dass für nächstes Jahr ein neues Album geplant ist. Bis dahin werden sich die Fans mit einzelnen Songveröffentlichungen zufriedengeben müssen. Kate bereitet sich intensiv auf das nächste Kapitel ihrer Laufbahn vor. Mit ihrer im Mai veröffentlichten Single “I Feel Bad” zeigt Kate, dass sie sich gefunden hat und bereit für die große Welt ist.

Finding-Kate-18Pünktlich um 20 Uhr betrat Finding Kate die Bühne und es dauerte nicht lang, bis sie das Publikum auf ihrer Seite hatte. “White Lies” war der Opener des Abends und ging sofort ins Ohr. Eine solide Rocknummer, die Kate mit ihrer Stimme powervoll abrundet. “Inside Out“, “Semper Fi”, “Drowning“, “Get Over You”, “I´ll Save You” und “Gone” sind alles Songs aus ihrem Debütalbum. Die musikalische Richtung der Platte wird schnell klar und bietet live viel Raum zum abgehen. Der vorletzte Track ihres Auftrittes “I Feel Bad“, welcher der einzige neue Song in der Setlist war, lässt erahnen wo Kate´s Reise hingehen wird. Ich finde diesen Song noch rockiger als die älteren Werke. Obwohl nur 50 Zuschauer vor Ort waren, bebte der Laden. Ich bin sehr gespannt darauf, was Kate in Zukunft auf die Beine stellen wird. Deutschland dürfte bereit für mehr Besuche der charmanten Sängerin sein.

Eyes-Set-to-Kill-12Nachdem Finding Kate das Publikum 45 Minuten lang sehr gut unterhalten hatte, war es an der Zeit, Eyes Set To Kill auf der Bühne zu begrüßen. Zuvor hatte ich das Vergnügen auch mit den sympathischen Amerikanern ein kurzes Interview zu führen. Die Frontfrau Alexia war leider stimmlich etwas angeschlagen und ich hatte im Vorfeld etwas bedenken was den Auftritt betraf. Man sollte jedoch einen Profi am Mikrofon nicht unterschätzen. Alexia hat sich auf der Bühne keinen Moment anmerken lassen, dass ihre Stimme nicht ganz fit war. Diese Energie in ihrer Stimme war und ist unglaublich. Die ganze Band riss die Zuschauer von Anfang an mit und es blieb niemand ruhig stehen. Die Band bot den Fans an dem Abend eine große Bandbreite älterer und neuerer Songs, leider hatten die vier Musiker keine Setlist dabei. Ich hatte besonders großen Spaß an ihrem Cover “Attention” von Charly Puth. Ich liebe es, wenn Bands aus Popsongs eine eigene rockige Version machen. Die Band drehte sogar ein Video zu dem Song:

Alexia ließ es sich auch nicht nehmen beim letzten Song ins Publikum zu gehen. Berührungsängste gab es den gesamten Abend nicht, denn die Bands nahmen sich viel Zeit für jeden Zuschauer. Nach der Show gab es noch Fotos und Autogramme und teilweise lange intensive Gespräche.

Für mich ist es sowieso ein Rätsel, wie unbekannt die Band nach wie vor in Deutschland ist. Bei Facebook haben sie über 1 Million Follower und dann sieht man die Band vor 50 Leuten spielen. Aber das störte die Musiker überhaupt nicht. Man merkt der Band an, dass sie es lieben live zu spielen. Leider konnten sie mir noch nicht sagen, wann sie wieder in Deutschland unterwegs sein werden, denn sie spielten dieses Wochenende ihre fürs erste letzten Shows in Deutschland. Ich werde die Ohren und Augen offenhalten und sobald sie wieder zu Gast sind, werden wir berichten.

Mehr Infos:

Finding Kate

http://www.findingkatemusic.com/

https://www.facebook.com/FindingKate/

https://www.instagram.com/iamfindingkate/

https://www.youtube.com/channel/UCOl9ft2swtBkDbwPlnlnTGQ

 

Eyes Set to Kill

https://www.facebook.com/eyessettokill/

https://www.instagram.com/eyessettokillofficial/

https://www.youtube.com/channel/UC7EhiB3VZyc6yX4bxdFUc_A

 

Hier geht’s zu den Fotogalerien – © Photos by Lisa Hemp (FacebookInstagram):

Finding Kate

Eyes Set To Kill

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.