End Of Mankind – Antérieur à la Lumière

© End Of Mankind

 

Geschrieben von: Susanne Kneisel
Band: End Of Mankind
Album: Antérieur à la Lumière
Genre: Black Metal
Plattenlabel: Mallevs Records
Veröffentlichungsdatum: 20. November 2020

 

Aus den Überresten von „Eternal Majesty“ gründete sich 2015 „End Of Mankind“. „Faith Recoil“ (EP 2016), „Darkness Devours The Sun“ (Split 2017 mit Katacombe) und „Faciem Diabolic“ (Album 2019) folgt nun nur ein Jahr später das bald erscheinende zweite Album mit neun Tracks.

Das Cover, schlicht und doch aussagekräftig genug, das Ende der Menschheit eben.

„1957“, der Album-Opener in Sprechgesang klingt wie eine Ansprache. Leider bin ich der französischen Sprache nicht mächtig genug, um über den Inhalt zu rezensieren.

Nach diesem kurzen Intro geht es nun mit schwarzem Seelenfutter los. Melodisch, rhythmisch und mit rotzigen Vocals werden nun meine Gehörgänge gefüttert.

Mal rau, mal melodisch und bei „Opponent Deity“ sogar der Einsatz eines Saxophons, welches eine melancholische Stimmung erzeugt. Aber immer wieder der Rückfall in eine schöne schwarze Atmosphäre.

„Step Towards Oblivion“ fängt diese Atmosphäre ganz besonders ein und wird zu meinem Favoriten.  Dieser Song bleibt mir ziemlich im Gehör hängen und gerät mit Sicherheit nicht in Vergessenheit.

Mit „Le Boël“ endet das Album instrumental. Eine musikalische Reise durch dieses Tal in der Bretagne. Auch bei „Gèhenne“, ebenfalls instrumental, handelt es sich um ein geschichtsträchtiges Tal, allerdings mit traurigem Hintergrund. Bei beiden Songs wird diese Reise jeweils musikalisch passend untermalt, für mich persönlich jedoch eine Überraschung, diese Tracks auf einem Black Metal Album vorzufinden.

Insgesamt ein interessantes, überraschendes und abwechslungsreiches Album, welches von mir 7,5 von 10 Hellfire-Punkten bekommt.

 

Trackliste:

01 1957
02 Temporary Flesh Suit
03 La Peste Dansante
04 Outrenoir
05 Géhenne
06 Golgatha
07 Opponent Deity
08 Step Towards Oblivion
09 Le Boël

 

Line Up:

Anxiferath – Vocals
Ghoulaxe- Guitars
Nesh – Guitars
Sagoth- Bass
Volodia – Drums

 

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/EndOfMankind

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.