Behemoth – And The Forrest Dream Eternally (Re-Issue + Bonus)

© Behemoth – And The Forrest Dream Eternally

 

Geschrieben von Helgvar Sven Mánfreðson
Band: Behemoth
Album: And The Forrest Dream Eternally (Re-Issue + Bonus)
Genre: Black Metal
Plattenfirma: Metal Blade Records
Veröffentlichung: 18. September 2020

 

Im Jahre 1995 (aufgenommen aber schon im Juli 1994, also vor dem eigentlichen Debütalbum “Sventevith – Storming Near the Baltic“) veröffentlicht, erscheint „And the Forests Dream Eternally“ nun aktuell als Doppel-LP (sieben verschiedenfarbigen Versionen) und als 2-CD Mediabook neu. Beide Versionen enthalten neben der ursprünglichen EP zusätzliches exklusives Audiomaterial, wie z.B. Probeaufnahmen, Vorproduktionen, Liveaufnahmen und jede Menge anderes, wie ein 24-seitiges Booklet inklusive Lyrics, alten Fotos, alten Flyern, alten Interviews aus Magazinen, Linernotes von verschiedenen Bands, Interviews mit den beiden BEHEMOTH-Bandgründern Nergal und Baal, Interview mit dem Inhaber von Entropy Records, wo “And The Forrest Dream Eternally” seinerzeit erschien………

Zurückkehrend zum eigentlichen: Der Sound im gesamten unterscheidet sich natürlich, wurde hier nichts im Nachgang “verschönert” und gerade die EP Tracks sprießen nur so vor ursprünglichem Klang, vor schwarzer kreativer Rohheit und weisen damit den entsprechenden Reiz auf. Ist es ein Zufall, das genau die selbe Schriftart wie bei Bathory gewählt wurde? Ich glaube nicht und vernehme dieses begeistert in fünffach musikalisch alter Form und Tradition.

Leider sind Titel wie “Transylvanian Forest” oder “Pure Evil and Hate” dreimal, “Moonspell Rites” sogar viermal und einige doppelt vorhanden, was natürlich bei einer Gesamttitelanzahl von 14 schon etwas komisch anmutet, ist doch über die Hälfte mit ein und den selben Titeln bestückt, natürlich in unterschiedlichen Ausführungen, aber trotzdem. Dies hätte man aus meiner Sicht besser machen können, denn Material liegt bestimmt weiteres und anderes vor. Egal, sei es so wie es ist. Für mich als Sammler sind auch solche Exemplare sehr reizvoll, trotz meiner Kritik.

Im übrigen wurde diese EP schon einmal neu veröffentlicht (2005 – ob offiziell, das entzieht sich meiner Kenntnis) und darauf vertreten sind folgende Bonustracks: “With Spell of Inferno (Mefisto)“, “Hidden in the Fog” und “Sventevith Storming Near the Baltic (Version 97)“. Diese habe ich euch mit unten angeheftet.

Fazit: ein Sammelsurium aus unterschiedlichsten Jahren und Jahrzehnten versprüht ihren schwarz dämonischen Duftstoff, der mich umhüllt! 

Von mir gibt es 8,5 von 10 Hellfire-Punkten

 

Trackliste:

  1. Transylvanian Forest 5:34
  2. Moonspell Rites 6:00
  3. Sventevith (Storming Near the Baltic) 5:58
  4. Pure Evil and Hate 3:07
  5. Forgotten Empire of Dark Witchcraft 4:11

Bonus:

  1. Transylvanian Forest (Merry Christless Festival 2017, Poland)
  2. Moonspell Rites (Loud Park Festival 2013, Japan)
  3. Pure Evil and Hate (Brutal Assault Festival, 2000, Czech Republic)
  4. Transylvanian Forest (Pagan Triumph Tour 1996, Netherlands)
  5. Transylvanian Forest (Riviera Remont Club 1996, Poland)
  6. Sventevith (Storming Near the Baltic) (Rehearsal 1994)
  7. Moonspell Rites (1993 Rehearsal)
  8. Pure Evil and Hate (1993 Rehearsal)
  9. Moonspell Rites (1993 Rehearsal)

 

weitere Infos:

Facebook

 

 

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.