Wolves in the Throne Room – Primordial arcana

© Wolves in the Throne Room

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: Wolves in the Throne Room
Album: Primordial arcana
Genre: Atmospheric Black Metal
Plattenfirma: Century Media (Europe)
Veröffentlichung: 20.08.2021

 

Our music invokes the Spirits that reside in the mountains and rivers – the Sun and Moon, the plants and animals. These deities have been with us since ancient times, but their voices have been drowned out in the modern world.” – Soweit Aaron Weaver über den Antrieb seiner Band WOLVES IN THE THRONE ROOM, die er 2002 mit seinem Bruder Nathan gegründet hat. Seit dem letzten Album “Thrice woven”, welches 2017 erschien, werden die beiden Geschwister von Kody Keyworth an der Gitarre unterstützt. Und jener durfte auf dem neuen Meisterwerk PRIMORDIAL ARCANA das erste Mal beim Songschreiben aktiv mitwirken.

Ob das der Grund ist, weshalb WITTR auf ihrem siebten Album so erhaben, majestätisch und grandios klingen wie nie zuvor, darüber kann man nur spekulieren. Auf jeden Fall befindet sich die Band in ihrem 20. Jahr auf dem Höhepunkt ihres Schaffens. Songs wie der Opener Mountain magick, der perfekt die alte norwegische Schule zitiert, dabei zwischen Raserei und epischer Melancholie hin und herspringt, oder das Ambient lastige, zuweilen an ‘Burzum’ erinnernde Spirit of lightning. Ein Song stärker als der andere.

Dazu ein monumentales, episches Meisterwerk namens Masters of rain an storm, welches mit alten Synthies Gänsehautstimmung verursacht und in den ruhigen Passagen an ‘Emperor’ zu deren besten Zeiten erinnert. Und trotz all dieser Verweise und Verneigungen an die Großen der zweiten Black Metal Welle, WITTR klingen einzigartig. Nach wie vor. Nur diesmal irgendwie perfekt. Der Doom Faktor rückt 2021 etwas in den Hintergrund, dafür gibt es mehr Melancholie, Atmosphäre, geniale Riffs und Melodien, die wunderbar die Natur widerspiegeln, welche die Weaver Brüder so schätzen und lieben.

Was auch in den aktuellen Videos zu spüren und sehen ist und vor allem an den Klängen, die sich immer wieder unter die Songs mischen (Raben, Winde…). Im Prinzip müsste ich jeden Song einzeln hervorheben, doch das braucht es nicht. Meiner bescheidenen Meinung nach haben WOLVES IN THE THRONE ROOM mit PRIMORDIAL ARCANA ihr Magnum Opus geschaffen. Ein perfektes Werk, bei dem jeder Song überzeugt, eins ins andere greift und von Mal zu Mal besser wird. Daran wird sich die Band in Zukunft messen lassen müssen. Zum zweiten Mal in diesem Jahr muss ich zur Höchstnote greifen!

von mir gibt es 10 von 10 Hellfire-Punkten

 

Tracks:

01 – Mountain magick
02 – Spirit of lightning
03 – Through eternal fields
04 – Primal chasm (Gift of fire)
05 – Underworld aurora
06 – Masters of rain and storm
07 – Eostre

 

Weitere Infos:

Homepage
Facebook
Instagram
Bandcamp
Century Media Records

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.