We Are Sentinels – We Are Sentinels

© We Are Sentinels

 

Geschrieben von Michi Winner

Band: We Are Sentinels

Album: We Are Sentinels

Genre: Epic Metal

Plattenfirma: SAOL

Veröffentlichung: 06. Juli 2018

 

Matt Barlow und Jonah Weingarten haben sich hier zusammen getan und gemeinsam ihrer Fantasie freien Lauf gelassen. Herausgekommen ist das Projekt “We Are Sentinels” mit dem gleichnamigen Debüt.

Es startet auch direkt mit einem Track, der in jedem Lexikon als Paradebeispiel für epische Kompositionen stehen könnte. “From My Tower” ist nicht zuletzt durch die kraftvolle Stimme von Matt Barlow sehr energiegeladen und verläuft in so vielen kurzen Sequenzen mit interessanten Wechseln, dass ich regelrecht überrascht war, als er plötzlich zu Ende war.

“My Only Sin” ist wesentlich ruhiger und besteht vorwiegend aus sanftem Gesang, der vom Piano begleitet wird.

Momentan herrscht hier ja gerade eine regelrechte Hitzewelle und aus meinen Boxen schallen sehr detaillierte Beschreibungen eines nicht gerade milden Winters. Das ist so paradox, dass ich dabei fast die Musik aus dem Fokus verliere. Andererseits ist es auch nicht so, als würde es auf diesem Album überraschende Wendungen geben.

Alle 11 Tracks sind epische Werke mit viel Gefühl und einfach mehr von allem. Die Beschreibung als eine Art musikalischer Fantasy-Blockbuster, die das Label netter weise mitgeliefert hat, könnte passender nun wirklich nicht sein. Die Metalanteile beschränken sich auch tatsächlich wie angekündigt auf den Gesang. Dröhnende Bässe, harte Riffs und auch nur ein Schlagzeug, dass die Songs vorantreibt, sucht man hier vergebens.

Es ist eher symphonisch-ruhig mit der dazugehörigen Stimmung. Und schon bin ich wieder beim Wetter. Bei mir will sich die passende Stimmung für diese Songs im strahlenden Sonnenschein einfach nicht einstellen. Pianosequenzen, die an Regentropfen erinnern, helfen auch nur bedingt. Ich bin mir sicher, dass bei passender Grundstimmung (und Regen), die Qualitäten des Albums noch mehr zur Geltung kommen. Zumindest bei mir. Auf jeden Fall erzeugen die beiden mit ihrem Debüt jede Menge Emotionen bei mir. Was wesentlich mehr ist, als die meisten schaffen.

 

 

Trackliste:

  1. From My Tower
  2. My Only Sin
  3. Life, Death, Rebirth
  4. Kingdom In Winter
  5. Dreaming In Winter
  6. Battle In Winter
  7. In Memoriam
  8. Sirens of Odysseus
  9. Miracle
  10. Soul On Fire
  11. Holy Diver

 

Line-Up:

Jonah Weingarten: Keyboard, Piano, Orchestrierung

Matt Barlow: Gesang

 

weitere Informationen:

Facebook

Homepage

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.