Trynity setzen mit ihrer neuen Single “Hope” ein Zeichen

Eine Band kann eine Zweckgemeinschaft sein – oder eine Symbiose, die aus den unterschiedlichen Talenten und Erfahrungen ihrer Mitglieder einen Trademark Sound und begeisternde Songs erschafft.

Trynity gehören definitiv zu den Bands, die mehr sind als die Summe ihrer Mitglieder. Seit 2016 spielen die Jungs schon zusammen und erschaffen dabei auch mit Hilfe ihrer Vorerfahrung in anderen Bands einen mitreißenden Sound, der sich am ehesten noch als Power Metalcore umschreiben lässt.

Mit ihrer neuen Single “Hope”, zu der das zugehörige Video heute erschienen ist, zeigen Trynity wieder einmal, dass Schubladendenken nicht notwendig ist, um einen unverwechselbaren musikalischen Fußabdruck zu haben. Der zweite Song aus dem kommenden Album steht dabei nicht nur für den Facettenreichtum der Band, den die fünf u. a. mit dem beeindrucken Cover von Sia’s “Chandelier” unter Beweis gestellt haben.

Der Track soll ein bisschen Mut machen in diesen schweren Zeiten, die Hoffnung auf einen Lichtschein und positives am Leben erhalten und uns gleichzeitig bewusst machen, dass wir ein Stück weit selber verantwortlich sind für die Hoffnung – sowohl die unsere als auch die der Menschen um uns herum.

Alle Songs des nächsten Album werden wieder von Bassist Martin Blasius im Hartklang Studio produziert, die Texte stammen erneut aus der Feder von Frontmann Dustin Schmidt, den letzten Schliff erhalten die Tracks dann beim gemeinsamen Erarbeiten im Proberaum.

(c) Trynity

Schon nach den beiden ersten Single-Auskopplungen kann man davon ausgehen, dass sich das nächste Album nicht hinter dem 2018 veröffentlichten Debüt “The Story Of One” verstecken muss und Trynity auch mit den neuen Songs das Publikum begeistern werden, so wie die Jungs es schon auf dem Full Force Festival oder als Opener für Bands wie Of Mice&Men getan haben.

Weitere Infos:
TRYNITY bei Facebook
TRYNITY bei Instagram

 

News geschrieben von Katja Maeting

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.