Stryper – God Damn Evil

Geschrieben von: Jörg Schnebele
Band: Stryper
Album: God Damn Evil
Genre: Heavy Metal
Plattenfirma: Frontiers Records S.R.l. (Soulfood)
Veröffentlichung:
20.04.2018

 

Hm, Stryper haben die Hörerschaft von jeher gespalten; entweder man liebt Stryper (und das christliche Image) oder man hasst sie.

Vergleicht man die musikalische Entwicklung seit den Anfangstagen mit „The Yellow And The Black Attack“, „Soldiers Under Command“, „To Hell With The Devil“ (mein persönlicher Favorit) bis hin zur neusten Veröffentlichung „God Damn Evil“, so fällt unschwer auf, dass die Kalifornier versucht haben, sich einer stilistischen Veränderung zu unterwerfen und moderner klingen zu wollen, was aber nur bedingt aufgeht und förderlich ist.

Gleich der (unglücklich gewählte) Opener „Take it to The Cross” schockt den typischen Stryper Fan, denn man lässt hier speziell im Bereich des Gesangs recht moderne, Stryper untypische Töne anklingen.

Danach finden Stryper allerdings (Gott sei Dank) schnell wieder auf Ihren Weg zurück, und mit „Sorry“ und „Lost“ bewegen sich die Jungs wieder in Stryper affine Songstrukturen.

„God Damn Evil“, „You Don’t Even Know”, “The Valley”, “Sea of Thieves”….. zeigen, dass die Jungs immer noch in der Lage sind, Ihren eigenen Trademarks zu folgen.

Und mit „Can’t Live Without Your Love” ist es Stryper auch wieder gelungen, eine geile Ballade auf CD zu bannen.

Bevor der Silberling sich dem Ende neigt, knallt man am Schluss noch mal dem Hörer den Nackenbrecher „The Devil Doesn’t Live Here“ um die Ohren – ein klasse Abschluss!

Hat man den ersten Schreck durch „Take it to The Cross” erst einmal überwunden und nicht gleich die CD wieder aus dem Player genommen, kann man als Stryper Fan erleichtert aufatmen.

Mit „God Damn Evil“ haben Stryper nach dem sehr schwachen „Fallen“ (2015) wieder auf den rechten Pfad zurückgefunden und ein tolles Album hingelegt, was Vergleiche zu „The Yellow And The Black Attack“ oder „Soldiers Under Command“ nicht zu scheuen braucht.
 

Tracklist:

  1. Take it to The Cross
  2. Sorry
  3. Lost
  4. God Damn Evil
  5. You Don’t Even Know
  6. The Valley
  7. Sea of Thieves
  8. Beautiful
  9. Can’t Live Without Your Love
  10. Own Up
  11. The Devil Doesn’t Live Here

 

Mehr Infos:

http://www.stryper.com/

https://www.facebook.com/Stryper/

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.