Stormzone – Lucifer’s Factory

Geschrieben von Michi Winner

Band: Stormzone

Album: Lucifer’s Factory

Genre: Classic Metal

Plattenfirma: Metal Nation Records

Veröffentlichung: 16. März 2018

 

2004 wurden Stormzone zunächst als reines Studioprojekt durch Sänger John “Harv” Harbinson ins Leben gerufen. Das Debutalbum erschien 2007 und im Jahr 2008 gab es dann den ersten Liveauftritt. Anschließen hat sich so einiges getan und nach einigen Besetzungswechseln und Shows unter anderem mit Saxon erschien nun das sechste Album der Nordiren.

Nach dem Konzeptalbum in 2015 wollte man ein Album, welches sich von den vorherigen unterscheidet, man wollte sich weiter entwickeln. Zuerst musste hierzu eine Richtung bzw. ein Thema gefunden werden. Auf “Lucifer’s Factory” huldigen die fünf ihrer Heimat indem sich alle 13 Songs um irische Legenden und Mythen drehen. Wer also firm auf diesem Gebiet ist, wird alten Bekannten wieder begegnen. Ich bin es leider nicht. Auch die mitgelieferten Informationen haben mich hier nur bedingt weiter gebracht, da es sich lediglich um kurze Stichworte handelte und mir die Zeit und die Muse fehlt, mich so intensiv mit diesen Charakteren zu befassen, dass ich hier mehr dazu erzählen könnte, zumal es für die Qualität der Musik auch eher sekundär ist.

Bei den 13 Tracks liefern Stormzone klassischen Metal mit etwas Hard Rock. Ganz klar dominieren hier die Gitarren, die zum Teil leider auch den Gesang etwas in den Hintergrund drängen. Da dies nicht bei allen Tracks gleich ist, vermute ich, dass es an der Abmischung der verschiedenen Tonspuren liegt. Für mich hätte der Gesang etwas mehr im Vordergrund stehen dürfen, was es auch erleichtert hätte den Texten zu folgen. So sind bei mir leider immer nur Bruchstücke hängen geblieben. Da der Sound und insbesondere die Melodien jedoch keine Wünsche offen ließen, kann ich damit gut leben.

Unbedingt solltet ihr in folgende Songs reinhören: “Albhartach”, “Broken Wings”, “Hallows’ Eve” und “Time To Go”

Vorallem beim letztgenannten finde ich die Folkeinflüsse sehr gut. Das gibt dem Album den perfekten Abschluss und macht es richtig rund.

 

Trackliste:

  1. Dark Hedges
  2. Lucifer’s Factory
  3. Cushy Glen
  4. Last Night In Hell
  5. Albhartach
  6. We Are Strong
  7. Broken Window
  8. The Heaven You Despise
  9. Hallows’ Eve
  10. Your Hell Falls Down
  11. In For The Kill
  12. The Last Goodbye
  13. Time To Go

 

Line-Up:

John “Harv” Harbinson: Gesang

Steve Moore: Gitarre

Jr Afrifa: Gitarre

Graham McNulty: Bass

Jonathan Millar: Schlagzeug

 

weitere Informationen:

Homepage

Facebook

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.