Stormage – Dead Of Night

Geschrieben von Jörg Schnebele
Band: Stormage
Album: Dead Of Night
Plattenfirma: Massacre Records
Veröffentlichung: 24. März 2017

 

Stormage aus Deutschland werfen mit Ihrem Album „Dead Of Night“ bereits ihr drittes Werk auf den Markt.

Freunde des traditionellen (deutschen) Metals kommen hier voll auf ihre Kosten. Viele Melodien, die durchaus, speziell was die Gitarrenläufe angeht, nicht selten an Helloween erinnern.
Der Gesang von Heiko Heseler erinnert mich in den Tiefen zudem nicht selten an Peavy Wagner von Rage.

„Dead Of Night“ bietet aber auf der anderen Seite noch jede Menge Ecken und Kanten, mit denen sich der Vierer wieder von den oben genannten Bands absetzt.

„Instinct To Defend“ ist ein straigter Opener, der gleich unmissverständlich anzeigt, wo es im Laufe des Albums hingeht.

Mit „In The Line Of Fire” bieten Stormage einen geilen Stampfer und „Prime Of Life“ und „Victims Eyes„ zeigen auch die ruhige Ader der Band.

„Dead Of Night“ ist ohne Zweifel ein abwechslungsreiches Album geworden und verdient seine Aufmerksamkeit.

Inwieweit sich das Quartett behaupten kann, wird auch von einer stetigen Live-Präsens abhängen. Ich bin gespannt.

 

 

 

Tracklist:

  1. Instinct To Defend
  2. Anguish Of Mind
  3. Heretic Enemy
  4. Prime Of Life
  5. Faithless God
  6. In The Line Of Fire
  7. Drag You To Hell
  8. Victims Eyes
  9. The Deadly Blow
  10. Borne The Agony

 

Mehr Infos:

http://www.stormage-metal.com/

https://www.facebook.com/stormage1/?fref=ts

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.