Sonata Arctica – The Ninth Hour

cover

 

Geschrieben von Helgvar Mánfreðson
Band: Sonata Arctica
Album: The Ninth Hour
Plattenfirma: Nuclear Blast (Warner)
Veröffentlichung: 7. Oktober 2016

 

Sonata Arctica, ist eine finnische Power-Symphonic-Metal-Band, die nun knapp zwei Jahre nach ,,Pariah’s Child”, mit ihrem neuesten Werk ,,The Ninth Hour” aufwartet. Neben ihren finnischen Kollegen von Nightwish und Stratovarious, zählen sie eindeutig in ihrem Genre zu den führenden Bands aus dem hohen Norden.

Zum Albumtitel ,,The Nine Hours” sagt Sänger Tony Kakko: “Ich bin überhaupt keine religiös veranlagte Person, deshalb musste ich mich erst einmal in die Materie einlesen, als mir dieser Gedanke mit “The Ninth Hour” kam”.  “Hauptsächlich sollte der Titel unterstreichen, dass dies unser neuntes Album ist. Aber es war toll, dann bei der Recherche herauszufinden, wie viele verschiedene Bedeutungen die Zahl neun hat und wie gut diese Symboliken in mein ursprüngliches Textkonzept und die Idee zu dem Cover passten.”

Was vielleicht nicht jeder wusste: Die neunte Stunde ist auch religiös fest verankert ist, denn in der neunten Stunde, starb Jesus am Kreuze. [..Es sind Finsternisse entstanden, als der Herr Jesus gekreuzigt wurde. Um die neunte Stunde rief er mit lauter Stimme: Mein Gott, mein Gott! Warum hast du mich verlassen? Und mit geneigtem Haupt gab er seinen Geist auf..]

Auf welche Deutung sich das Ganze nun bezieht, sei dahingestellt. Das Album mit einer Spielzeit von ca. 62 Minuten bietet viele Facetten. ,,Closer To An Animal” und ,,Fairytale” fegen flott aus meiner Anlage, mit der entsprechenden Power. ,,Life” ist ein wunderbar kraftvoller Song, gepaart mit dem gesanglichen von Tony Kakko. Romantisch traurig, nachdenklich, balladesk, mit einem Schuß Highlands (Pipes von Troy Donockley (Nightwish) , erwartet mich bei ,,We Are What We Are”.

,,Among The Shooting Stars” kommt schleppend, schwer, Feuerzeug schwenkend, melancholisch rüber. Ein wunderschöner Titel! Mit ,,Rise A Night” haben wir den schnellsten Song auf dem Album, gefolgt von ,,Fly, Navigate”, Communicate”, der mit einer sehr wehmütigen Stimme, mit einem sehr emotionalen Gesang, aber doch rockend und zum Ende hin nochmal in ICE Geschwindigkeit daherkommt.

Insgesamt finde ich hier ideenreichen Power-Metal und wunderschöne, schwermütige Titel, die wohl jeden Live Gig, das Konzert im heimischen Wohnzimmer, zu einem Erlebnis werden lassen. Vielleicht sind dem einen oder anderen zu viele Balladen mit an Bord, aber ich denke, es hält sich die Waage. Entscheidet selber. Von mir gibt es…..

9 von 10 Hellfire-Punkten!

 

Tracklist:

1. Closer To An Animal
2. Life
3. Fairytale
4. We Are What We Are
5. Till Death’s Done Us Apart
6. Among The Shooting Stars
7. Rise A Night
8. Fly, Navigate, Communicate
9. Candle Lawns
10. White Pearl, Black Oceans Part II
11. On the Faultline [Closure To An Animal]

 

weitere Infos:

http://www.sonataarctica.info/

https://www.facebook.com/sonataarctica

https://www.youtube.com/user/SONATAARCTICA

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.