Skyclad – The Wayward Sons Of Mother Earth, A Burnt Offering For The Bone Idol, Tracks From The Wilderness, Jonah’s Ark, Prince Of The Poverty Line, The Silent Whales Of Lunar Sea (Re-Releaes)

      

Geschrieben von: Klaus Saalfeld
Band: Skyclad
Album: The Wayward Sons Of Mother Earth, Tracks From The Wilderness, A Burnt Offering for the Bone Idol, Jonahs Ark, Prince of the Poverty Line, The Silent Whales of Lunar Sea (Re-Release)
Plattenfirma: BMG / Noise
Veröffentlichung: 27.10.2017

Die Wiederveröffentlichungen im Rahmen der “NOISE lebt!” Kampagne werden nun mit den Re-Releases der ersten sechs SKYCLAD Alben fortgesetzt. SKYCLAD wurden im Jahr 1990 vom früheren Sabbat Sänger Martin Walkyier sowie dem ehemaligen Satan Gitarristen Steve Ramsey gegründet. Zusammen mit Ramseys ehemaligem Bandkollege Graeme English und Schlagzeuger Keith Baxter wurde ein Jahr später das Debüt “The Wayward Sons of Mother Earth” veröffentlicht. Im Anschluss daran wurde das Lineup um einen zweiten Gitarristen sowie einer Violinistin ergänzt, was letztlich zum typischen SKYCLAD Sound – Folk Metal bzw. Folk-Rock – beitrug. Bis ins Jahr 2000 wurden mit einigen Besetzungswechseln immerhin zehn Alben und zwei EPs veröffentlicht. Danach stieg Sänger Martin Walkyier aus und wurde durch Kevin Ridley ersetzt, der zuvor als Produzent der Band sowie seit 1998 als zweiter Gitarrist aktiv war. In den darauf folgenden Jahren waren SKYCLAD zwar nach wie vor aktiv, brachten es aber nur noch auf drei weitere Alben sowie eine EP – darunter das im Frühjahr erschienene “Forward Into The Past”. Seit fünf Jahren ist auch der ehemalige Frontmann unter dem Banner “Martin Walkyier’s Skyclad” wieder live unterwegs und spielt vornehmlich Songs der früheren Alben. Nun werden die Album-Klassiker der NOISE-Zeit als Deluxe CD und 180g Vinyl via BMG / ADA wieder veröffentlicht.

 

The Wayward Sons Of Mother Earth (1991)

Auf dem Debüt Album der Briten ragten noch die Thrash Wurzeln von Sänger Martin Walkyier hervor, insbesondere bei Songs wie “The Cradle Will Fall” oder “Skyclad”. Vereinzelt wurde jedoch bereits mit Violinen und Keyboards experimentiert – seiner Zeit noch mit Gastmusikern , allen voran das herausragende “The Widdershins Jig”, das quasi zur Blaupause für die weiteren Werke der Band werden sollte und somit Pionier Arbeit in Sachen Folk-Metal leistete. Bonus Tracks sind auf dem Re-Release leider nicht vorhanden.

 

A Burnt Offering for the Bone Idol (1992)

Bereits ein Jahr legten Skyclad mit ihrem zweiten Album nach. Gitarrist Dave Pugh und Fritha Jenkins (Violine, Keyboards) komplettierten das Line Up. Die immer noch vorhandenen Thrash Elemente des Vorgängers vermischten sich hier vermehrt mit traditionellen Folk Arrangements wie beim Highlight “Spinning Jenny”. Weiter ragen “The Declaration Of Indifference” und “Salt On The Earth (Another Man’s Poison)” heraus. Bonus Tracks sucht man hier leider ebenfalls vergebens.

 

Jonah’s Ark / Tracks From The Wilderness (1993/1992)

 

Auf dem 1993 veröffentlichten Album “Jonah’s Ark” werden die Thrash Elemente weiter zurückgefahren, stattdessen setzten Skyclad vermehrt auf Folk-Metal und scheuten sich auch nicht, neue Instrumente wie bspw. Mandoline in ihren Sound mit einzubeziehen. Als Highlights des Albums würde ich mal die härteren Songs “Thinking Allowed” und “Schadenfreude” nennen. Ergänzt wird die Wiederveröffentlichung durch die ein Jahr zuvor erschienene EP “Tracks From The Wilderness”, die neben drei auf dem ´92er Dynamo Open Air in Eindhoven mitgeschnittenen Live-Songs auch drei neue Studiotracks, von denen das Thin Lizzy Cover “Emerald” am meisten hervor sticht.

 

Prince Of The Poverty Line (1994)

Im Vorfeld von “Prince Of The Poverty Line” wurde Violinistin Fritha Jenkins durch Cath Howell ersetzt. Das Album war eine perfekte Mischung aus metal-typischer Härte und eingängigen Folk Rhythmen, unterlegt mit Texten, die sich inhaltlich auf
politischen Themen und Existenzängste befassen. Egal ob das fulminante Eingangsdoppel “Civil War Dance” und “Cardboard City”, das aggressive “Gammadion Seed” oder ruhigere Songs wie “Land Of The Rising Slum” oder “Womb Of The Worm”, das
Album ist gespickt mit Highlights und sollte für Neu-Entdecker der Band als ultimative Einstiegshilfe dienen. Der vorliegende Re-Release enthält neben den zehn regulären Songs drei weitere Titel, die seinerzeit lediglich auf der Limited Edition
enthalten waren, darunter auch Live-Versionen von “The Widdershins Jig” und “The Cradle Will Fall”.

 

The Silent Whales Of Lunar Sea (1995)

Vor dem fünften Album in fünf Jahren gab es abermals einen Personalwechsel an der Violine, Cath Howell verließ die Band und wurde durch George (Georgina) Biddle ersetzt. Ansonsten knüpft “The Silent Whales Of Lunar Sea” nahtlos genau dort an, wo sein Vorgänger aufgehört hat; die Songs geraten vielleicht noch ein Spur abwechslungsreicher als zuvor. Angefangen vom flotten “Still Spinning Shrapnel”, dem melancholischen “Just What Nobody Wanted” über das bissige “Art Nazi” bis hin zum getragenen “Brimstone Ballet” präsentieren sich SKYCLAD in Bestform und liefern ein weiteres Band-Highlight ab. Das Album enthält die ursprünglich nicht auf Vinyl enthaltene Instrumental Nummer “Dance Of The Dandy Hound”.

Fazit: FAZIT: Wer SKYCLAD bisher noch nicht für sich entdeckt haben sollte und auf Folk-Metal mit – anfänglichen – Thrash Anleihen steht, dem seien die hier besprochenen Alben ´- insbesondere die letzten beiden – wärmstens empfohlen.
Ob sich die Re-Releases für Fans wirklich lohnen, muss jeder für sich selbst entscheiden, denn klangtechnisch konnte ich gegenüber den alten CD-Versionen keine großen Unterschiede ausmachen.

Trackliste:

The Wayward Sons Of Mother Earth:

1. The Sky Beneath My Feet
2. A Minute’s Piece
3. Trance Dance (A Dreamtime Walkabout)
4. The Widdershins Jig
5. Our dying island
6. Intro: Pagan Man
7. The Cradle Will Fall
8. Skyclad
9. Moongleam and Meadowsweet
10. Terminus

A Burnt Offering for the Bone Idol:

1. War and Disorder
2. A Broken Promised Land
3. Spinning Jenny
4. Salt On The Earth (Another Man’s Poison)
5. Karmageddon (The Suffering Silence)
6. Ring Stone Round
7. Men Of Straw
8. R’Vannith
9. The Declaration Of Indifference
10. Alone In Death’s Shadow

Jonah’s Ark / Tracks From The Wilderness:

CD 1:
1. Thinking Allowed
2. Cry Of The Land
3. Schadenfreude
4. A Near Life Experience
5. The Wickedest Man In The World
6. Earth Mother, The Sun And The Furious Host
7. The Ilk Of Human Blindness
8. Tunnel Visionaries
9. A Word To The Wise
10. Bewilderbeast
11. It Wasn’t Meant To End This Way

CD 2:
1. Emerald
2. A Room Next Door
3. When All Else Fails
4. The Declaration Of Indifference
5. Spinning Jenny
6. Skyclad

Prince Of The Poverty Line:

1. Civil War Dance
2. Cardboard City
3. Sins of Emission
4. Land of the Rising Slum
5. The One Piece Puzzle
6. A Bellyfull of Emptiness
7. Dog in the Manger
8. Gammadion Seed
9. Womb of the Worm
10. The Truth Famine
11. Brothers Beneath the Skin
12. Widdershins Jig
13. The Cradle Will Fall

The Silent Whales Of Lunar Sea:

1. Still Spinning Shrapnel
2. Just What Nobody Wanted
3. Art-Nazi
4. Jeopardy
5. Brimstone Ballet
6. A Stranger In the Garden
7. Another Fine Mess
8. Turncoat Rebellion
9. Halo of Flies
10. Desperanto (A Song for Europe?)
11. The Present Imperfect
12. Dance of the Dandy Hound

Aktuelles Line Up:

Kevin Ridley: Gesang, Gitarre
Graeme English: Gitarre, Bass
Steve Ramsey: Gitarre
Dave Pugh: Gitarre
George Biddle: Keyboards, Violine
Arron Walton: Drums

Mehr Infos:

www.skyclad.band/
https://de-de.facebook.com/officialskycladpage/
https://twitter.com/hashtag/skyclad?lang=de
https://www.youtube.com/channel/UCfPy_lzddGyN5jNj2PjZVVw

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.