REVEREND BACKFLASH – Rock’n’Roll muss live gespielt werden!

© Reverend Backflash

Mit dem Hellfire Quick5 Interview versuchen wir für unsere Leser möglichst interessante Infos aus den Musikern rauszukitzeln, ohne dass sie sich seitenlangen Fragen/Antworten hingeben müssen. Wir vom Hellfire bemühen uns dabei, (mehr oder weniger) kurz und prägnant im Rahmen von 5 Fragen zu agieren (manchmal kann eine Frage auch gedoppelt oder getrippelt sein); den Musikern obliegt es, nach ihrem Gutdünken zu antworten: kurz und knapp bis hin zu ausschweifend und umfangreich.

Diesmal sprachen wir mit Jack, Sänger und Gitarrist von REVEREND BACKFLASH aus Österreich, die im September 2018 ihr drittes Studio-Werk „Too Little Too Late“ veröffentlicht haben.

HF: Man kreuze den Gen-Pool von Bands wie Ramones, Kiss und Beach Boys und päppele das Ganze mit einer Nährlösung aus konzentriertem Rock (‘n’ Roll) der 60er und 70er, garniert mit einer Prise Punk – so würde ich euren Sound beschreiben. Wie siehst du das aus deiner Perspektive? Welchen euren Songs würdest du für ein erstes Kennenlernen eurer Musik auswählen und warum?

Jack: Sooooooo viele schöne Wörter in einer Frage, WOW! Ich bin noch etwas zerstört von gestern, aber wenn ich die Frage lese, merk ich richtig wie meine Energie wieder zurückkommt. Um sie zu beantworten: Ich finde, das hast du sehr gut beschrieben! „Mädchenmusik für Jungs“ hat letztes Jahr auch mal wer dazu gesagt, fand ich auch eine schöne Beschreibung hahahaha… bester Song zum Kennenlernen, hm … da müsste ich, glaub ich, „Cant’t Shake The Feeling“ auswählen. Sicher unsere bekannteste Nummer. Spiegelt jetzt auch nicht alles wider, was diese Band ist, aber wenn du auf einer Party stehst und so tust als würdest du REVEREND BACKFLASH kennen und du musst dann zugeben, dass du noch nie „Can’t Shake The Feeling“ gehört hast, wird es verdammt peinlich … verdammt peinlich …

HF: Ist diese Mischung eigentlich das Ergebnis einer guten musikalischen Erziehung oder habt ihr diese musikalischen Vorlieben eher als Rebellion entwickelt? 😉 Wie ist REVEREND BACKFLASH dann überhaupt als Band entstanden?

Jack: Von Zuhause haben wir alle sicher sehr viel gute Musik mit auf den Weg bekommen! Aber am spannendsten sind dann doch oft die Sachen, auf die man selber kommt. Ihr kennt das sicher, wenn man daheim sitzt und sich wie ein kleines Kind freut, weil man eine coole Band entdeckt hat und man ist fest davon überzeugt, dass niemand außer einem selbst sie kennt, hahaha…Als wir dann alle nach und nach drauf gekommen sind, dass es tatsächlich auch andere Menschen gibt, die AC/DC kennen (UNGLAUBLICH!!! ) und diese Menschen sogar in der Nachbarschaft wohnen und Bock haben Musik zu machen, war die erste Band eigentlich nur noch das erste Bier entfernt.

HF: Euch gibt’s ja schon eine ganze Weile und auch ihr musstet die leider üblichen Besetzungswechsel durchmachen. Wie sehr hat sich das auf die Band ausgewirkt, nicht nur musikalisch? Ist das Songwriting bei euch fest besetzt oder können auch die (inzwischen nicht mehr so) Neuen ihre persönliche Note darin einbringen?

Jack: Ja, über die Jahre hat sich das eine oder andere Gesicht auf den Promo-Fotos geändert, das stimmt. Jetzt spielen wir allerdings auch schon wieder seit 3,5 Jahren in der selben Besetzung, länger als manche Bands überhaupt existieren. Das Songwriting ist bei uns fest besetzt, wobei ganz viel gemeinsam im Proberaum geändert, um-/ausgebaut oder gestrichen wird. Besetzungswechsel können sehr anstrengend sein, wenn man zum Beispiel gerade viel geplant hat, oder die Chemie einfach super passt. Aber bei uns waren sie bis jetzt immer zum Guten, würde ich sagen.

HF: Was mich bei österreichischen Bands immer wieder überrascht: ihr nehmt bereitwillig und schnell auch das umliegende Ausland für Shows mit. In Deutschland beschränken sich die meisten Bands für die ersten Jahre auf einen gewissen Radius um ihre Heimat. Ist die Musikszene in Österreich einfach zu klein, seid ihr grundsätzlich besser über Grenzen hinweg vernetzt oder wie kommt das?

Jack: Sind wir ehrlich: es ist einfach ein verdammt kleines Land …dazu kommt, dass auf Tour sein immer der Hauptgrund sein sollte, um in einer Band zu spielen. Dass sich viele Bands auf einen gewissen Radius um ihre Heimatstadt beschränken, trifft auf Österreich genauso zu, aber von diesen Bands hast du halt noch nie was gehört, geschweige denn mit ihnen Bier getrunken, Scheiße geredet, verloren gegangene Bandmitglieder gesucht, neben ihnen auf einer Isomatte im Vorzimmer des Promoters geschlafen… eigentlich schade, aber genug „was wäre wenn“ hahaha

HF: Ihr scheint es generell sehr zu lieben, live zu spielen, auch für 2019 habt ihr wieder reichlich Termine in der Planung. Erinnerst du dich überhaupt noch an die allererste REVEREND BACKFLASH-Show? Wie war das damals? Was waren bisher so die Live-Highlights für euch und gab’s auch totale Rohrkrepierer, Shows die ihr am liebsten aus dem Gedächtnis streichen würdet?

Jack: Oh ja! Rock’n’Roll muss live gespielt werden! Ich finde es auch wirklich toll, dass Leute auch noch auf die Shows kommen und nicht nur Zuhause sitzen und streamen. An dieser Stelle Kompliment an euch, ihr geilen Rock’n’Roller! Erste Konzerte sind meistens fürchterlich. Es wie beim Sex: Es ist ziemlich schnell vorbei, keiner hat eine Ahnung, was er macht und nachher sagen alle, es war echt super! Bei uns war das nicht anders, hahaha, aber das Wichtigste ist: NICHT AUFHÖREN! Jede Show ist wie zehn Proben, man muss nur dran bleiben, an sich glauben und Spaß dabei haben, dann wird man ganz von alleine gut… gilt übrigens auch für Sex.

HF: Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen euch für die Zukunft alles Gute und sind gespannt, was wir als nächstes von euch hören werden.

Jack: Danke fürs Interview! Und an alle, die noch da sind: Danke fürs Lesen! Schaut im Frühling auf einer unserer Shows vorbei!

Interview: Katja Maeting

Weitere Infos:
REVEREND BACKFLASH bei Facebook
Website von REVEREND BACKFLASH
REVEREND BACKFLASH bei Instagram

REVEREND BACKFLASH live:
2019-03-22 – AT, Innsbruck, Coffee Bar
2019-03-23 – GER, Nördlingen, Fladen Piraten
2019-03-28 – GER, Regensburg, Alte Mältzerei
2019-03-29 – GER, Nürnberg, Z-Bau
2019-03-30 – GER, München, Backstage
2019-04-05 – AT, Graz, Orpheum
2019-04-06 – AT, Linz, Posthof
2019-05-10 – AT, Klagenfurt, Mammut Bar
2019-05-11 – GER, Berchtesgaden, Kuckucksnest
2019-05-24 – AT, Steyr, Röda
2019-05-25 – AT, Wiener Neustadt, Triebwerk

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.