Orphan Skin Diseases – Dreamy Reflections

© Orphan Skin Diseases

Geschrieben von Katja Maeting
Band: Orphan Skin Diseases
Album: Dreamy Reflections
Genre: Alternative Rock/Alternative Metal
Plattenfirma: Logic Il Logic Records & Burning Minds Music Group 
Veröffentlichung: 13. Juli 2018

Ich habe absolut keine Ahnung, warum sich eine Alternative Band einen solchen Namen aussucht. Da die fünf Herren schon in etwas gesetzterem Alter sind, schließe ich pubertäre Gründe einfach mal aus. Irgendwas werden sich die Italiener dabei wohl gedacht haben und wichtig ist ja vor allem, wie das Ergebnis der Band-Arbeit letzten Endes klingt. 

Die Band entstand 2015 um Drummer Massimiliano Becagli, der Musiker aus diversen Bands der italienischen Heavy und Rock Szene um sich scharte und damit eine Vielzahl an Einflüssen zusammenbrachte, die sich im Sound von Orphan Skin Diseases wiederfinden. Interessant ist dabei vor allem auch die gesangliche Ausgestaltung, da sich hier zwei Stimmen den Job der Lead Vocals teilen. Musikalisch unterlegen die Italiener dies mal rockig, mal progressiv angehaucht und dann wieder eher Heavy Metal orientiert. Und auch vor Effekt-Spielereien scheuen Orphan Skin Diseases nicht zurück.

Mit insgesamt 11+3 Songs (hierzu später mehr) bietet “Dreamy Reflections” über 70 Minuten Gedanken über das Weltgeschehen, persönliche Erfahrungen und vieles mehr. “Into A Sick Mind” eröffnet das Album mit einem prägnanten Rhythmus-Motiv, welches in ein wuchtiges Riff überleitet und dem Song direkt eine Metal-Auslegung verpasst. Entsprechend sind die Vocals eher härter angelegt, könnten aber ruhig noch etwas mehr Druck vertragen, um mit der kraftvollen melodischen Ausgestaltung mithalten zu können. Bei “Flyin’ Soul” zeigen die Italiener, dass sie es auch besser können, raumgreifende Gitarren-Arbeit, dicht gesetzter Gesamtsound und zwei sich gut ergänzende Sänger, die insbesondere dem Refrain Ohrwurm-Charakter verleihen.

“As A Butterfly Grub” fällt dann wohl eher in die progressive Einfluss-Phase von Orphan Skin Diseases. Im Mittelpunkt stehen hier Dialoge und ein fast erzählender Gesangsstil, unterstützt von eher a-melodischer Instrumentalarbeit. Bei “Leave A Light On” packen die Italiener dann auch mal ruhigere Töne aus mit einer leicht angepowerten Ballade, die ebenfalls mit doppelter Vocal-Besetzung agiert. Allerdings fehlt hier das gewisse Etwas, welches eine Ballade unter die Haut gehen lässt. 

Den Abschluss ihres Debütalbums zelebrieren Orphan Skin Diseases mit dem erzählerischen Dreiklang “Just One More Day”, der mit folkloristisch anmutenden Akustik-Klängen beginnt, auf die sich raue Vocals legen, im zweiten Teil dann übergehend in eine schlichte Balladenstruktur, die diesmal sehr gut funktioniert und die Emotionen sehr schön transportiert, insgesamt allerdings ein bisschen zu lang geraten ist. Den Ausklang übernimmt dann wieder das Akustik-Motiv der Einleitung und rundet die Erzählung entsprechend ab. 

Auch wenn sich die Songs auf “Dreamy Reflections” schon unterschiedlich und oftmals auch abwechslungsreich gestalten, sind 70 Minuten dann doch etwas zu viel. Natürlich sind die eigenen Lieder für eine Band wie die eigenen Kinder, aber hier hätte man doch besser eine strengere Auswahl getroffen, um das Debütalbum nicht zu überfrachten. Am besten funktionieren Orphan Skin Diseases für mich im mitreissenden Alternative Rock Sound. Vielleicht sollten die Italiener für die Zukunft erwägen, sich soundmäßig etwas mehr zu spezialisieren, auch wenn das Debütalbum insgesamt einen ordentlich hörbaren Eindruck hinterlasst, ohne das sich mehr als ein zwei Songs so richtig festsetzen können. 

Trackliste:
01. Into A Sick Mind
02. Flyin’ Soul
03. The Storm
04. Rapriest (Stolen Innocence)
05. Do You Like This?
06. As A Butterfly Grub
07. Awake
08. Leave A Light On
09. Sorrow & Chain
10. The Wall Of Stone
11. Waves
12. Just One More Day – She Was (Intro)
13. Just One More Day – Fatherend
14. Just One More Day – She Was (Outro)

Line-up:
Gabriele Di Caro: Lead Vocals
Dimitri Bongianni: Lead & Backing Vocals
David Bongianni: Guitar & Backing Vocals
Juri Costantino: Bass & Backing Vocals
Massimiliano Becagli: Drums

Weitere Infos:
Orphan Skin Diseases bei Facebook
Website von Orphan Skin Disease

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.