Never Back Down feiern Album-Release mit Reversionists und Our Mirage – oder: wenn einfach alles passt!


Geschrieben von Katja Maeting /© Photos by Dominik Hilgers (FacebookInstagram)

Markt 17 Music Hall – Hückelhoven Es gibt diese Abende, die fangen an mit “mal gucken” und enden mit “können wir das bitte nochmal machen?”. Die Release-Party von Never Back Down am 01.09.2018 war für mich definitiv einer von dieser Sorte. Auch wenn es offiziell die ausverkaufte Release Show für das neue Album “Black And White” (Review) der Jungs aus dem Kreis Heinsberg war, das zugehörige Party-Feeling hatten alle Bands am Start, denn REVERSIONISTS haben vor kurzem ihre neue Single “Phoenix” rausgehauen und Our Mirage ihr langerwartetes Debütalbum “Lifeline” (Review) veröffentlicht. Dass alle drei Formationen jeweils mit einer sehr unterschiedlichen Doppel-Besetzung am Mikro arbeiten, machte mich neugierig, wie das live funktionieren würde.

Eröffnet wurde der Abend von REVERSIONISTS aus Köln, die sich stilistisch im Bereich des Progressive Metalcore und Melodic Hardcore bewegen. Zugegeben, die Jungs waren das größte Fragezeichen für mich an diesem Tag. Nach ihrer Demo-EP “Vicious Circle” war ich etwas skeptisch, was die Sechs live rüberbringen würden und die neue Single alleine reichte mir einfach noch nicht als überzeugendes Argument. Zudem noch die Doppel-Besetzung mit Shoutern, welche bei mir erstmal immer die Frage nach dem Mehrwert aufwirft. Diesen Mehrwert demonstrierten Raphael und David dann aber von Anfang an und sehr überzeugend vor einer schon sehr großen Anzahl von Zuschauern. Das stimmliche Wechselspiel zwischen beiden Frontmännern gibt den Songs von REVERSIONISTS eine interessante Bandbreite im gutturalen Bereich, die einfach Bock macht. So sah das auch das Publikum, welches schon beim Opener des Abends sichtlich Spaß hatte und sowohl die “älteren” Sachen wie “Crux” und meinen neuen Live-Liebling “Devilment” als auch die neue Single “Phoenix” gut feierte. Respekt auch, dass sich die noch junge Band, die bisher noch nicht viel Live Erfahrung sammeln konnte, durch technische Probleme nicht aus der Ruhe bringen ließ. REVERSIONISTS sind definitiv eine Band, über die man erst urteilen sollte, wenn man sie live gesehen hat. Ich bin auf jeden Fall nicht der einzige Fan, den sie an diesem Abend gewonnen haben.

Nach kurzer Umbaupause war es dann Zeit für Our Mirage. Die Post-Hardcore Senkrechtstarter hatten an diesem Tag schon kurzfristig einen Gig auf dem Pell-Mell Fest eingeschoben, erwiesen sich aber als äußerst stressresistent und gaben auch beim zweiten Auftritt innerhalb weniger Stunden alles. Auf den ersten Song “Lost”, bei dem Sänger Timo direkt zusammen mit dem Publikum sprang, folgte mit “Believe” das Lied, auf welches ich am neugierigsten war. In meiner Review hatte ich noch gegrübelt, ob hier ein Feature-Gast aktiv ist, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass Bassist Manuel als zweiter Mann am Mikro über eine solche stimmliche Bandbreite verfügt. Diese bewies er aber während des Auftritts ausgiebig, ich bitte daher in aller Form um Entschuldigung 😉 . Die Liebe zu ihren Fans zeigten Our Mirage im Laufe des Sets immer wieder, so überließ der Frontmann bei “Revivor” zwischendurch einem Fan das Mikro, mischte sich bei “Fading” unters Publikum und auch bei “Nightfall” gingen einzelne Parts an die Leute vor der Bühne. Dass alle Zuschauer bei dem Song ihre Handylichter bzw. Feuerzeuge anmachten, sorgte nicht nur für einen tollen Anblick von der Bühne aus, sondern wahrscheinlich auch für einen Gänsehautmoment bei den Jungs von Our Mirage. Den begeisterten Zugabe-Rufen kamen sie gerne nach und spielten zum Abschluss noch “Lifeline” und “Heartbeat”.

Der Auftritt von Never Back Down begann mit dem seltenen Phänomen einer sprachlosen Band – selbst Frontmann Daryl fehlten hier ausnahmsweise mal kurzzeitig die Worte. Als Geschenk zum Album-Release überreichten die Partnerinnen stellvertretend für Familie und Freunde ein mit zahlreichen Unterschriften verziertes Band-Logo. Zum Warmwerden spielten sich die Jungs dann erstmal quer durch ihre EP “Creator” und schon beim Intro war die Stimmung auf und vor der Bühne auf höchstem Level, insbesondere als Never Back Down den ganz speziellen Song “Elicitor” anstimmten. Die besondere Stilmischung des Quartetts, gerne auch mal als New Wave Hardcore bezeichnet, bringt definitiv Bewegung in jede Menge, so dass die Aufforderung “Move” von Shouter Daryl eigentlich nicht mehr nötig war. Bei “Rising” kam Feature-Gast Timo Bonner dann für seinen Part nochmal auf die Bühne, nutzte aber zwischendurch, wie auch die zahlreichen anderen Sänger, sonstigen Musiker und Zuschauer in den ersten Reihen gerne mal diverse vorgehaltene oder sonst wie bereitgestellte Mikrofone. Endgültig zum Kochen kam die Stimmung dann, als Never Back Down die ersten Songs ihres neuen Albums “Black And White” performten. Nach Intro und vergleichsweise ruhigem Titeltrack gabs mit der aktuellen Single “Unknown Graves” den perfekten Soundtrack für fette Action vor der Bühne. Bei “Unlearned” begab sich der Frontmann zwischendurch ins Publikum und lieferte schließlich zusammen mit REVERSIONISTS-Shouter David einen Abriss der ganz großen Sorte ab. Mein persönliches Highlight war allerdings “Sparks”, das Never Back Down zusammen mit Pavel Hundt von Mind Like Hurricanes spielten. Absolut beeindruckend. Ihr Set beendeten die Jungs dann mit “March”, ein trotz aller Härte berührender Song, der an diesem Abend auch der Band wieder unter die Haut ging, denn das Publikum sang stimmgewaltig mit und übernahm den letzten Refrain komplett allein. Dafür bedankten sich Never Back Down mit “Six Hearts” und “System” als Zugabe, wobei letzterer ein etwas abruptes, weil ungeprobtes, Ende fand und die Band verdientermaßen vom Auftritt direkt in den Party-Teil ihrer Release Show überging.

Drei tolle Bands haben hier zusammen einen großartigen Abend zelebriert, der wohl vielen Leuten lange im Gedächtnis bleiben wird. Wer das Ganze übrigens auch nochmal erleben möchte oder jetzt neugierig geworden ist, die Gelegenheit gibt’s am 09. November im Hüweg Essen, wo die gleiche geniale Band-Kombi das Upside Down Fest spielt. Außerdem hatte ich mir vor der Show noch jeweils zwei Jungs von Reversionists und Never Back Down zu einem Doppel-Interview geschnappt. Dieses gibt es in Kürze bei uns zu lesen.

 

Fotogalerien:
REVERSIONISTS
Our Mirage
Never Back Down

Weitere Infos:
REVERSIONISTS bei Facebook
Our Mirage bei Facebook
Never Back Down bei Facebook

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.