Nashville Pussy – Pleased To Eat You

© Nashville Pussy

Geschrieben von Michi Winner

Band: Nashville Pussy

Album: Pleased To Eat You

Genre: Sleaze Rock / Metal

Plattenfirma: Verycords

Veröffentlichung: 07. September 2018

 

Nashville Pussy besteht im Kern aus dem Ehepaar Blaine Cartwright und Ruyter Suys. Die beiden haben vor 22 Jahren in Atlanta den Grundstein für ihre Band gelegt und die anderen Positionen seitdem mehrfach neu besetzt. Zumindest in den USA waren sie mit ihren bisher 6 Alben erfolgreich und tourten mit Größen wie Marilin Manson, Slipknot und Lynyrd Skynyrd.

Bei ihrem 7 Album bleiben sie ihrem Stil treu und bringen eine Mischung aus typischem Sleazerock mit einigen härteren Passagen. Die Stimme von Sänger Brian kommt dabei ziemlich rotzig rüber, was durch den Stil in Kombination mit seiner nicht allzu hohen Tonlage noch verstärkt wird. Genauso sollte sich Sleazerock meiner Meinung nach hören.

Die 13 Tracks des Albums hören sich dann bei näherer Betrachtung allerdings alle recht ähnlich an, so dass es mir auch nach bestimmt 10 Durchläufen nicht gelingt, die Tracks auseinander zuhalten.  Mein einziger Favorit ist “Go Home and Die” der sich durch einen gewissen Southern-Einfluss und den relaxteren Sound etwas abgrenzt. Die Stimme erinnert mich hier sogar ein wenig an Ozzy Osbourne.

Trotzdem ist mir das Album unter dem Stich einen Tick zu langweilig. Typischer Fall von gut, aber…

 

Trackliste:

  1. She Keeps Me Coming
  2. We Want A War
  3. Just Another White Boy
  4. Go Home And Die
  5. Low Down Dirty
  6. Testify
  7. One Bad Mother
  8. Woke Up This Morning
  9. Drinking My Life Away
  10. Endless Ride
  11. Hang Tight
  12. CCKMP
  13. Tired Of Pretending

 

Line-Up:

Brian Cartwright: Gesang, Gitarre

Ruyter Suys: Gitarre

Bonnie Buitrago: Bass

Ben Thomas: Schlagzeug

 

weitere Informationen:

Facebook

Homepage

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.