Mr Big – Live From Milan

Geschrieben von Gernot Sieger
Band: Mr Big
Album: Live From Milan
Genre: Hard Rock/Rock
Plattenfirma: Frontiers Records
Veröffentlichung: Juli 2018

Mr. Big waren und sind, im Hardrock, eine feste Größe. Nach Veröffentlichung Ihres Albums Defiying Gravity begab sich die Truppe, wie immer, auf große Welttournee. Aber etwas war anders: Pat Torpey, Drummer der Band, litt bereits extrem unter seiner Parkinson Erkrankung,. So konnte er nur noch bei ausgewählten Songs hinterm Drum Kit Platz nehmen,  ansonsten wurde er von Matt Starr würdig vertreten. Aufgrund der traurigen Tatsache, dass Pat Torpey am 07. Februar 2018 im Alter von 64 Jahren den Kampf gegen Parkinson endgültig verloren hat, ist Live From Milan auch eine Art Vermächtnis. 

Eröffnet wird die Show, wie der geneigte Fan weiß mit Daddy, Broher, Lover, Little Boy, einem der Megaseller von Mr Big. Gleichzeitig ist das Stück einer der Songs, an welchen Mr Big wohl immer gemessen werden wird. Wer nach diesem Knaller allerdings einen Einbruch erwartet, hat weit gefehlt. Erstmal geht es mit Vollgas weiter, ehe mit Just Take My Heart erste sanftere Töne, für die Mr Big ja auch bekannt sind, angeschlagen werden.

Ungefähr in der Mitte des Sets kommt dann ein Solopart von Gitarrenlegende Paul Gilbert. Das Solo ist solide, sicher gespielt, intuitiv, und die Reaktion des Publikums zeigt deutlich,  dass Paul dessen Nerv sehr gut getroffen hat. Eindeutig ist das Solo ein Highlight in diesem Festival der Top Songs.

Mit Open Your Eyes geht es dann auch wieder gut weiter, erneut brennen Mr Big ein Festival aus Hits, gepaart mit Songs des letzten Albums ab. Für die Fans der Band, aber auch für jeden anderen Hardrock Fan bleibt kein Wunsch offen. Extreme Spielfreude gepaart mit einem gewissen Hang zu Perfektionismus, eine perfekte Songauswahl, Eric Singers geniale Art das Publikum zu führen, hier passt einfach alles. 

Zu Beginn des letzten Drittels der Scheibe, kommt das Solo von Billy Sheehan. Die Ansage dazu zeigt deutlich, dass die Band nicht unter mangelndem Selbstbewusstsein leidet. Billy wird als weltbester Bassist angekündigt. Ob er das ist, mag ich nicht beurteilen, aber das Solo ist auf jeden Fall Weltklasse. 

Wie gewohnt geht das Bass Solo in den Song Addicted To That Rush über, ein weiterer Klassiker im Repertoire von Mr Big. Danach wird es dann ganz ruhig, die Band spielt mit To Be With You ihren wohl größten Hit. Danach spieltdie Band 1992, Colorado Bulldog und den Titelsong des letzten Albums, Defiying Gravity, hier geht nochmal richtig die Post ab.

Die Produktion des Silberlings ist solide, aber weder überproduziert, noch zu glatt poliert. Die Mischung aus der genialen Musik der Band und dem Publikum ist, meiner Meinung nach, sehr gut gelungen. Mit diesem Album ist Mr Big eine tolle Hommage an ihren verstorbenen Drummer Pat Torpey gelungen.

Einzelne Songs als Anspieltips hervorzuheben wäre wie Tauben nach Athen tragen. Und ich kann ja hier auch nicht die ganze Setlist abtippen. 🙂 Wer sich nicht sicher ist,  einfach mal reinhören. 

Mein Fazit: Muss man haben!

 

Tracklist:

Disc 1

  1. Daddy, Brother, Lover, Little Boy
  2. American Beauty
  3. Undertow
  4. Alive And Kickin’
  5. Temperamental
  6. Just Take My Heart
  7. Take Cover
  8. Green-Tinted Sixties Mind
  9. Everybody Needs A Little Trouble
  10. Price You Gotta Pay
  11. Paul’s Solo
  12. Open Your Eyes
  13. Wild World
  14. Damn I’m In Love Again

 

Disc 2

  1. Rock And Roll Over
  2. Around The World
  3. Billy’s Solo
  4. Addicted To That Rush
  5. To Be With You
  6. 1992
  7. Colorado Bulldog
  8. Defying Gravity

 

Mehr Infos:

http://www.mrbigsite.com/

https://www.facebook.com/mrbigmusic/

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.