Iron Angel – Hellbound

 

Geschrieben von Helgvar Sven Mánfreðson
Band: Iron Angel
Album: Hellbound
Genre: Speed Metal
Plattenfirma: Mighty Music
Veröffentlichung: 4. Mai 2018

 

Unter dem skandinavischen Metal-Rock Label Mighty Music erscheint am 4. Mai 2018 das neue Album “Hellbound”der deutschen Speed-Metaller IRON ANGEL. 1980 in Hamburg gegründet (da noch als Metal Gods namentlich unterwegs – eine klare Hommage an Judas Priest), benannte man sich drei Jahre später in Iron Angel um. Es entstanden zwei Alben (1985: “Hellish Crossfire” und 1986: “Winds of War”). 1997 startete man ein Comeback, was aber 2007 mit der Auflösung endete. Von den Gründungsmitgliedern der Band sind leider schon zwei verstorben. Seit 2014 ist man nun wieder aktiv.

Anfang der 80er……NWOBHM war entstanden und Bands wie Tygers Of Pang Tang, Samson, Iron Maiden, Saxon, Def Leppard und Judas Priest machten England zum Heavy Metal Mekka. In Deutschland waren die Scorpions mit ihrem melodischen Rock und Accept mit Udo Dirkschneiders ungewöhnlichem Gesang als Markenzeichen am Start. Dies war auch meine Metal-Ära bzw. in dieser Zeitrechnung begann sie. Bands wie Venom, Bathory oder Hellhammer stiegen aus der Hölle empor, mit ihrer extremen Spielweise. Das war meine Welt und ist es heute noch. Vielleicht kommt es daher, das Iron Angel zu dieser Zeit völlig an mir vorbeigegangen sind. Nun, wie sagt schon ein Sprichwort: Man trifft sich immer zweimal und so sollte es wohl jetzt kommen.

Man kann schon von einem Comeback sprechen, denn mir liegt hier als Promo das erste Studioalbum seit über 30 Jahren vor! Die zehn Titel mit einer Gesamtlänge von knapp 50 Minuten, sind umhüllt von kraftvollem Speed und Power-Metal. Beispielhaft dafür ist der gleichnamige Titeltrack “Hellbound“, das folgende”Purist of Sin” und der Rausschmeißer “Ministry Of Metal“. Hier wird in kraftvoller Manier musikalisches in Highspeed vorgetragen und umgesetzt. Alle anderen Titel stehen dem in nichts nach. Wer in Erinnerungen schwelgen möchte, wer dem guten alten Speed-Metal zugetan ist, dem kann ich das Album uneingeschränkt empfehlen.

 

Trackliste:

1. Writing’s On The Wall
2. Judgement Day
3. Hell And Back
4. Carnivore Flashmob
5. Blood And Leather
6. Deliverance In Black
7. Waiting For A Miracle
8. Hellbound
9. Purist of Sin
10. Ministry Of Metal

 

weitere Infos:

https://www.facebook.com/IronAngel.hh/

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.