Immortal Guardian – Age Of Revolution

(C) Immortal Guardian

Geschrieben von: Klaus Saalfeld
Band: Immortal Guardian
Album: Age Of Revolution
Genre: Power Metal
Plattenfirma: M-Theory Audio
Veröffentlichung: 28.09.2018

Leute, vergesst alles war ihr an Metal Sparten und Bezeichnungen wie Power-, Speed-, Black-, Death-, Gothic etc. kennt, denn jetzt gibt es …… (Tusch!)…..”Super Metal”! Darauf hat die Welt gewartet! Und bevor mir jemand die Einnahme bewusstseinserweiternder Substanzen unterstellt, so bezeichnet die amerikanische Formation IMMORTAL GUARDIAN ihre Musik. Aber damit nicht genug, bei Bandkopf Gabriel Guardian scheint es sich um so ne Art wandelndes Weltwunder zu handeln, denn der Mann kann laut bandeigener Homepage auf einzigartige Weise gleichzeitig Gitarre und Keyboard spielen und wird aufgrund dessen von den meisten Hörern schlichtweg als Genie angesehen. Soso!

Und während ich noch vor mich hin philosophiere, wie das Ganze wohl livehaftig aussehen mag, rauschen auch schon die ersten zarten Töne des Debüt Albums “Age Of Revolution” heran. Nach einem knapp einminütigen Instrumental-Intro eröffnet “Zephon” den Songreigen und unvermittelt ballern mir zunächst Blast-Beats und Growls um die Ohren, bevor der Track eine Wendung zum Melodic Power Metal nimmt. Der Gesang von Frontmann Carlos Zema bewegt sich zumeist im Klargesang und legt vor allem im Refrain eine gehörige Portion Theatralik hinein. “Aeolian” schlägt in die gleiche melodiöse Kerbe, ist mit “nur” dreieinhalb Minuten geradezu kurz geraten und besticht durch einen coolen Groove, zudem wird Zema’s Gesang – wie schon beim Track zuvor – immer wieder von Background Growls unterstützt.

“Trail Of Tears” beginnt mit einem leisen aber flotten Keyboard Intro und nimmt dann in bewährter Manier Tempo auf, wechselt aber im Laufe des Songs immer Mal die Dynamik, abermals vermischen sich Klargesang und Hirschröhren. Mit einem filigranen Gitarrensolo eröffnet der längste Song des Albums “Never To Return”, der nicht durchgehend im Höchsttempo durchs Ohr galoppiert, dafür aber Ohrwurm Qualitäten mitbringt. Zudem beweist Flitzefinger Gabriel Guardian sowohl mit Keyboard- als auch Gitarrensolo, dass er musikalisch tatsächlich einiges auf dem Kasten hat. Der ruhige Schluß gehört ebenso dem Maestro und leitet nahtlos zum nachfolgenden “Stardust” über. Der Track punktet mit einem tollen Chorus, der mit seiner Melodieführung und Backing Vocals ein wenig an Stratovarius erinnert. Lediglich das merkwürdige Sammelsurium an Geräuschen zum Ende des Songs wirkt etwas störend.

Mit einem kurzen Auszug aus Malcolm-X berühmter “Democracy is Hypocrisy” Rede startet “Hunters” und tritt sofort das Gaspedal voll durch, der Chorus ist mächtig und melodiös, aber auch kernige Growls kommen in den Strophen nicht zu kurz. Piano und Cello Klänge leiten “Fall” ein, eine Art (Power-) Ballade mit fantastischer Bridge, gegen die der Refrain beinahe ein wenig verblasst. “State Of Emergency” ist eine vertrakter Power Metal Nummer, bei der Carlos Zema zuweilen stimmlich in Ripper Owens’ Gefilden schnuppert und auch sonst ordentlich abräumt. Mit “Awake” folgt zum Abschluß die obgligatorische epische Nummer, bei der die Band nochmal sämtliche Register ihres songwriterischen Könnens zeigt und sich stilistisch ein wenig von weiten Teilen des übrigen Songmaterials abhebt. Ganz großes Kino!

Eines muss man dem texanischen Quartett lassen, an mangelndem Selbstbewusstsein bzw. fehlendem Humor leidet die Band garantiert nicht, denn wer seine Mucke als “Super Metal” anpreist, der hat entweder mächtig Cojones oder nimmt sich selbst nicht all zu Ernst. Zumindest haben IMMORTAL GUARDIAN mit “Age Of Revolution” ein starkes Debüt hingelegt, bei dem Fans virtuosen Power Metals bestens bedient werden. Als Anspieltipps würde ich mal das geniale “Never To Return” und das mächtige “Awake” nennen.

 

Trackliste:

  1. Excitare  00:58   
  2. Zephon  05:12   
  3. Aeolian  03:31   
  4. Trail of Tears  05:17   
  5. Never To Return  06:44   
  6. Stardust  05:50   
  7. Hunters  04:39   
  8. Fall  05:47   
  9. State of Emergency  04:59   
  10. Awake 

Line Up:

Carlos Zema: Gesang
Gabriel Guardian: Gitarre, Keyboards
Thad Stevens: Bass
Cody Gilliland: Drums

Mehr Infos:

Immortal Guardian Website
Website von Gabriel Guardian
Immortal Guardian auf Facebook
Gabriel Guardian auf Facebook

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.