Ignore The Sign – A Line To Cross

 

Geschrieben von Helgvar Sven Mánfreðson
Band: Ignore The Sign
Album: A Line To Cross
Genre: Rock
Plattenfirma: Steamhammer (SPV)
Veröffentlichung: 23. Februar 2018

 

Ossy Pfeiffer, ist seines Zeichens ein deutscher Produzent, Sänger und Songwriter. Anstatt seine neuen Songs – wie vorgesehen – als Soloscheibe zu veröffentlichen, hat er Freunde und namhafte Kollegen in die Produktion involviert und aus dieser fruchtbaren Zusammenarbeit eine echte Band entstehen lassen. Der Name dieser neuen Gruppe: Ignore The Sign. Ihre Mitglieder sind Sänger und Multiinstrumentalist Ossy Pfeiffer, Gitarristin/Sängerin Anca Graterol (Rosy Vista), der ehemaligen The Sweet und jetzige MSG Gitarrist Steve Mann, Bassist Lars Lehmann, bekannt unter anderem als Studiomusiker der britischen Rocklegende UFO beziehungsweise Mitglied der Band von Ex- Scorpions Uli Jon Roth, Percussionist Momme Boe und Schlagzeuger Kristof Hinz.

Saviors Of Rock” rockt schon mal gut los, trotz der noch aus meiner Sicht vorhandenen Sanftheit. “A Line To Cross” lässt dich träumen, musikalisch gespickt mit Akustikgitarre, einer insgesamt verträumten Atmosphäre, Bongos und Gitarrensolis. Über allem schwebt die passend rockig vokalistische Stimme von Pfeiffer. “No Way Home” ist ein feinster Rocktitel gepaart mit weiblichem Backgroundgesang. Hier kann ordentlich das Toupè oder die echte Haarpracht geschüttelt werden. Bei “Brother” darf gerne die Schwester oder jemand anderes in den Arm genommen werden. Bei “The Story Isn’t Over” beglückt mich die Dame Graterol stimmlich kraftvoll, mit einem Hauch Blues von ihren Stimmbändern. Begleitet wird dieses von Gitarrensolis, Keyboardklängen, druckvollen Drums und dies alles gepaart zu einem perfekten Stück Rockmusik. “When Words Ain’t Enough” versetzt mich zurück in die schon vorher erlebte Traumwelt. “Days Of Thunder” ist genauso wie “Can´t Find The Door” (Leadgesang Anca Graterol) rhythmisch, raffiniert angelegt und zwei Nummern aus der Abrock-Fraktion. Bei “Behind The Wall” dürfen wieder die Flammen der Feuerzeuge geschwenkt werden.

Hier ist ein Album gelungen, was mir verträumte und weiche Klänge bietet, aber auch voller Power, voller Kraft daherkommt und energetischen Hard-Rock auf höchstem Niveau liefert. Der Spagat zwischen weichen Tönen und ansprechender Härte ist mehr als gelungen. Gratulation!

 

Trackliste:

01. Saviors Of Rock
02. A Line To Cross
03. No Way Home
04. Brother
05. The Story Isn’t Over
06. When Words Ain’t Enough
07. God With A Million Faces
08. Sweet Lady
09. Days Of Thunder
10. Behind The Wall
11. Can’t Find The Door
12. Silver Wind
13. Looking In The Sun

 

weitere Infos:

https://www.facebook.com/ignorethesign/

 

Besetzung:

Ossy Pfeiffer (Vocals, Keyboards)
Anca Graterol (Vocals, Guitars)
Steve Mann (Guitars)
Lars Lehmann (Bass)
Momme Boe (Percussion)
Kristof Hinz (Drums)

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.