HOSTAGE schrauben mit ihrer neuen Single “Rebellion” die Messlatte ganz weit nach oben

© Hostage

Wenn man sich erst gar nicht lange mit Schubladen-Denken aufhält, dann kann man anscheinend verdammt schnell Sprünge in der musikalischen Evolution machen. Den Beweis dafür haben heute die Jungs von HOSTAGE mit ihrer neuen Single “Rebellion” angetreten. 

Auch wenn die fünf aus dem Aachener Raum in der Kurzfassung Metalcore als Genre angeben, so trifft es die Langversion Progressive Metalcore with metalized grooving parts, hard breakdowns and catchy refrains” doch deutlich besser. Wer hier aber selbstfokussiertes Gefrickel erwartet, liegt absolut daneben, HOSTAGE sind eher die Fraktion “gekonnt und elegant auf die Zwölf”. Wuchtiger Sound, trotzdem melodisch und dazu abwechslungsreiche Vocals – diese Eigenschaften prägen den Sound der Band seit ihrer Entstehung 2016. 

Abseits der Bühne gab’s diesen 2019 das erste Mal zu hören, es wurde die 3 Tracks umfassende self-titled Debüt-EP veröffentlicht und später noch die Single “Blow It Up”, bei der man schon eine erste Entwicklung erkennen konnte. Aber HOSTAGE im Jahr 2020 lassen mit dem neuen Release “Rebellion” alles bisherige in der Band-Historie schon ziemlich blass aussehen, denn der Song ballert vom Feinsten rein. Wuchtige Parts wechseln mit groovigen Momenten ab und das Energielevel ist durchgehend am Anschlag. Musikalisch, gesanglich und in der Produktion erreichen HOSTAGE ein neues Level und wissen mit dieser Entwicklung definitiv zu beeindrucken. 

Wenn es mit Live-Erlebnissen im Moment auch mau aussieht, so taugt “Rebellion” absolut als #stayathome-Frustabbau-Hymne und man kann nur hoffen, dass die Jungs mehr solcher Asse im Ärmel haben, um einem diese seltsame Zeit zu versüßen.

Weitere Infos:
HOSTAGE bei Facebook
HOSTAGE bei Instagram

 

News geschrieben von Katja Maeting

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.