Heldmaschine – 06.03.2015 – Köln – Underground

heldmaschine2

Geschrieben von Dirk Draewe

Köln – Underground (dd). Wenn die Propaganda-Maschine erstmal läuft, dann läuft sie – in dem Fall läuft sie nicht nur, sondern ließ das Kölner Underground in seinen Grundfesten erzittern. Wer Heldmaschine schon mal live gesehen hat, weiß wovon ich spreche. Denn einmal mehr setzte die Band ihren Wahlspruch „Trau keiner Bombe, die Du nicht selbst gelegt hast“ perfekt in die Tat um.

Die Heldmaschinen-Familie ist etwas besonderes
Die „Neue Deutsche Härte“-Band aus Koblenz kann dabei auf eine eingeschworene Fangemeinde, die Heldmaschinen-Familie zählen und auch wenn das Underground leider nur mäßig gefüllt war, war es einfach wieder Party pur. Die besagte Familie ist dabei querbeet durchmischt, von jungen Teenagern bis hin zu mitten im Leben stehenden Fans ist alles vorhanden und das macht das ganze so authentisch. Was mich diesem Abend aber faszinierte waren drei weibliche Fans aus genau dem von mir angesprochenen Alters-Klientel, welche extra aus Berlin angereist waren. Ich konnte mich mit den dreien auch ausgiebig bei der After-Show-Party unterhalten und was dabei raus kam, gibt es als extra Interview in unserer Interview-Rubrik.

Tiefgründige Texte
Heldmaschine… das ist aber nicht nur die Heldmaschinen-Familie, die knallharten Gitarrenriffs von Tobias und Dejan, die durch Mark und Bein gehende Stimme von René, die Bassläufe von Marco oder der treibende Takt von Drummer Dirk. Es sind auch die tiefgründigen Texte von Heldmaschine, welche aktuelle Problemfelder aus Politik und dem alltäglichen Leben aufgreifen, die ein Konzert der fünf zu einem ganz besonderen Erlebnis machen.

Das Publikum fest im Griff
Als das Licht aus ging und das Intro erklang, gab es für die Fans kein Halten mehr und mit dem Kracher „Radioaktiv“ hatte die Heldmaschine das Publikum von der ersten Minute an fest im Griff. Aber auch sonst war die hervorragenden Setlist ein ausgewogener Mix aus der Scheibe „Weichen und Zunder“ und der aktuellen Scheibe „Propaganda“, daher auch Propaganda-Tour 2015. Zur Freude aller gab es auch zwei Stücke aus der geplanten neuen Scheibe… mehr verrate ich hier nicht, selbst schuld, wer nicht dabei war. Aber auch hier kann ich nur sagen, dass sich das Warten auf die neue CD für alle Fans defintiv lohnen wird. Dazu kommt noch der beeindruckende Bühnenaufbau, der im Underground aufgrund der Bühnengröße leider nicht voll zum Einsatz kommen konnte… aber die erstklassige Show, gepaart mit perfekt abgestimmten Sound, machten den Gig auch im Underground zu einem einmaligen Erlebnis.

Die Fans stehen im Mittelpunkt
Bei Heldmaschine ist aber noch eines ganz wichtig… denn vor der Show ist nach der Show und so mischten sich die Musiker nach dem Gig unter die noch feiernden Fans um mit ihnen ins Gespräch zu kommen oder völlig ungeniert Selfies zu machen. Ein für mich ganz wichtiger Punkt, denn das ist die Herzlichkeit, die man bei großen Bands leider sehr oft vermisst und letztendlich wird eine Band nur durch ihre Fans am Leben erhalten.

Setlist Heldmaschine:

  • Radioaktiv
  • Kreuzzug
  • Chefsache
  • Gnadenlos
  • Doktor
  • Alles was Du brauchst
  • Königin
  • Gammelfleisch
  • Herz aus Stein
  • xxx New Song xxx
  • Es brennt
  • Du darfst das nicht
  • Weichen und Zunder
  • Heldmaschine
  • Weiter
  • Todesspiel
  • Nachts am Kanal
  • Ich komme
  • Treibsand
  • Erfroren und verbrannt

Zugaben:

  • xxx New Song xxx
  • Menschenfresser
  • Propaganda

© Photos by Dirk Draewe (www.draewe.de bzw. facebook.com/pixxelkunst)

Notice: Use of undefined constant Jetpack_Photon - assumed 'Jetpack_Photon' in /customers/c/5/8/hellfire-magazin.de/httpd.www/wp-content/plugins/photo-gallery/photo-gallery.php on line 509

 

Mehr Info’s:

Heldmaschine im Internet

Heldmaschine auf Facebook

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.