Hegeroth – Perfidia

© Hegeroth

 

Geschrieben von: Susanne Kneisel
Band: Hegeroth
Album: Perfidia
Genre: Melodic Black Metal
Plattenlabel: Selfrelease
Veröffentlichungsdatum: 19. November 2020

 

Beim Durchsuchen der aktuellen Review-Liste war sofort klar, dass meine Wahl auf Hegeroth fällt.

Durch Zufall bin ich seinerzeit auf die Band aufmerksam geworden, die 2010 in Polen gegründet wurde. „Dancing In The Morgue“ (Bonus Track) vom Debüt-Album „Three Emperors‘ Triangle“ (2014) setzte sich direkt in meinen Gehörgängen fest und ich weiß nicht, wie oft ich es seitdem gehört habe.

Dies musste auf jeden Fall auf meiner Facebook-Seite geteilt werden. Durch diesen Post wurden Edward und ich Facebook-Freunde, Bene kam später dazu und auch Miro, der die Jungs live unterstützt.

Dann aber wurde ich mächtig überrascht. Ich bekam das Album und obendrein noch den Nachfolger „Degenrate“, signiert von der Band, als Geschenk zugeschickt. Ein dickes Dankeschön nochmal an dieser Stelle.

Diese beiden Alben haben mich schon begeistert und auch hier hätte es die volle Hellfire-Punktzahl meinerseits gegeben.

Doch nun zum dritten Longplayer, der meine Hegeroth-Trilogie somit bis dato vervollständigt.

Was für acht dynamische und energiegeladene Tracks. Jeder einzelne Song hat das gewisse Extra und spiegelt den jeweiligen Songtitel emotionsgeladen und ausdrucksstark wider. Zum Beispiel das Glockengeläut bei „Hand By Hand“, welches sich perfekt einfügt oder aber Edwards Stimmlage bei „Raise Your Voice“, um nur zwei Tracks zu nennen. Und dann dieses saubere Zusammenspiel von Bene und Bila verfeinert mit den Vocals von Edward … Chapeau. Acht Songs, von denen mich jeder einzelne begeistert hat, genau wie seinerzeit „Dancing In The Morgue“.

Damn good kann ich da nur sagen. Für mich das Masterpiece der bisherigen Trilogie und „drugs for my ears“.
10 von 10 Hellfire-Punkten

PS: HexHorn kann ich dann noch ans „black Heart“ legen, denn dort sind auch Hegeroth-Members im Line Up vertreten.

 

Trackliste:

01 Hand By Hand
02 Distorted Visions Of The Saints
03 The Wind Embraces Me
04 Raise Your Voice
05 Sacrificed
06 Last Salvation
07 How Sore Can Be The Fall
08 An Angel Won‘t Come

 

Line Up:

Edward – Vocals (2010-2013 / 2018 present)
Bene – Guitars / Bass (2017 present)
Bila – Vocals (2013-2017) / Drums (2017 present)

Live:

Miro – Guitars
Maziak – Guitars

 

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/Hegeroth

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.