Heftiger Wellengang mit Null Positiv, Diary Of Dreams, Unzucht und Eisbrecher

Eisbrecher live @ Unter Schwarzer Flagge 2018

Text: Gastredakteurin Dany Draewe und Dirk Draewe.
Photos © by Dirk Draewe (InternetFacebookInstagram).

Köln, Königswinter – MS RheinEnergie. Was gibt es schöneres als an einem sonnigen Samstag eine Schiffstour auf dem Rhein zu machen. Langweilig? Ganz im Gegenteil, vor allem wenn es sich um das Eventschiff “MS RheinEnergie” handelt und die Bands “Null Positiv”, “Diary of Dreams”, “Unzucht” und “Eisbrecher” mit an Bord sind.

Als wir um kurz nach 10 Uhr am Landungssteg ankamen, stand die Schlange der wartende Fans schon fast am Schokoladenmuseum. Trotz der angenehmen Temperaturen, prägten schwarze und teils sehr aufwändige Kostüme das Bild, passenden zum Motto des Festivals “Unter schwarzer Flagge”. Pünktlich um 12 Uhr legten wir dann auch ab und die Fans genossen bis zum Auftakt von “Null Positiv” die frische Luft auf dem Sonnendeck. Tja und da man auf einem Schiff mal eben nicht kurz verschwinden kann, war es auch kein Wunder, dass sich der ein oder andere Musiker schon vor der Show ganz ungezwungen unters Publikum mischte. Ganz vorne mit dabei, Alex Wesselsky, Frontman von Eisbrecher, der mit seinen lockeren Sprüchen und unzähligen Selfies mit den Fans die Lacher stets auf seiner Seite hatte.

Null Positiv live @ Unter schwarzer FlaggeDie erste Band des Tages war Null Positiv und sie war auch einer der Hauptgründe, warum ich mit auf die Cruise wollte… Der Sound der Berliner Band, ein regelrechter Senkrechtstarter am Metal-Himmel, blies einem von der ersten Sekunde die Gehörgänge frei. Schon kurz bevor es los ging, machten die Fans mit lauten “Elli”-Rufen klar, wen sie sehen wollten und sie sollten nicht enttäuscht werden. Kannte ich die Band bisher nur von CD, so überzeugten sie mich auch live von der ersten Sekunde an. Elli, die charismatische Frontfrau und ein wahres Energiebündel, zog alle in ihren Bann und ich war einmal mehr von ihrer Stimme fasziniert. Egal ob tiefe Growls oder clean Vocals, es passte alles. Auch bei der anschließenden Autogramm-Stunde am Merch konnte die Sängerin mit ihrer Sympathie nicht nur bei mir punkten.

Diary Of Dreams live @ Unter schwarzer Flagge 2018Nach einer kurzen Umbaubause kamen mit Diary of Dreams das völlige Gegenteil zu Null Positiv auf die Bühne. Die Dark Rocker überzeugten mit deutschen und englischen Texten und das Publikum ging von der ersten Sekunde voll mit. Die elektronischen Beats gruben sich einem tief in die Magengrube und textsicher sangen alle mit, als wäre es eine Familie. Was für ein furioser Ausklang der Hinrunde, die mit einem 3-stündigen Landgang in Königswinter endete.

Während der Pause wurde dann auch das Geheimnis um das Lineup von „Unter schwarzer Flagge 2019“ gelüftet, welche am 11.05.2019 stattfindet. So werden 2019 die Bands Project Pitchfork, Mono Inc., Lord Of The Lost und Stahlmann die Planken zum wanken bringen.

Unzucht live @ Unter schwarzer Flagge 2018Bevor die Unzucht schließlich die Bühne zerlegten, war noch etwas Kultur in Form einer Panoramafahrt im Schatten des Siebengebirges unterhalb vom Drachenfelsen vorbei angesagt. Dann war es Zeit für den Auftritt der Unzüchtigen… war schon vor dem Landgang gut Stimmung, so legten Unzucht noch eine Schippe drauf. Im “Infield” war kaum noch Platz, die Fans feierten mit der Band völlig ausgelassen und die Temperatur an Bord stieg schlagartig an. Zeitweise schwankte der Boden des Oberdecks vor lauter wild tanzenden Fans und ich hatte auch das Gefühl, dass sich diese Schwingungen auf das gesamte Schiff ausbreiteten. Was für ein Brett und selbst Daniel “Der Schulz” war angesichts der wilden Meute vor der Bühne oft sprachlos. Ich selbst hatte die Unzucht ja nun auch schon etliche Male live erlebt, aber die Show auf der MS RheinEnergie war schon wirklich was ganz besonderes.

Eisbrecher live @ Unter Schwarzer Flagge 2018Um 22:15 Uhr kamen Eisbrecher auf die Bühne, um das zu Ende zu bringen, was die Unzucht begonnen hatte… nämlich den totalen Abriss. Ab dem ersten Takt gab es für die Fans kein Halten mehr und es wurde wild abgetanzt und mitgesungen, als gäbe es kein Morgen mehr. Zumal sich die Fans auch freuten, dass Rampensau, Entertainer, Checker und Gentleman Alex überhaupt auftreten konnte. Denn er hatte sich wenige Tage vor der Cruise durch einen Sturz verletzt und fast hätte er nicht auftreten dürfen. Aber schießlich bekam er dennoch die ärztliche Freigabe und trotz einiger Schmerzen (er berichtete auch ausführlich über die Ursache, auf die wir hier nicht eingehen wollen), hielt es ihn nicht davon ab, seine Show wie gewohnt durchzuziehen… eben so, wie man es von ihm gewohnt ist. Mit der nächtlichen Kulisse des Kölner Doms, ging die Cruise schließlich gegen kurz vor Mitternacht zu Ende und alle waren sich einig, dass es mal wieder ein Highlight war.

Wir waren von unserer ersten Cruise sehr begeistert, zumal man während der gesamten Fahrt immer wieder Kontakt mit den einzelnen Musikern hatte… Familiärer kann ein Festival nicht sein. Das Gesamtpaket des Veranstalters, egal ob Band-Auswahl, der Catering-Service mit relativ zivilen Preisen für eine Schiffstour, dem kulturellen Anteil in Königswinter oder aber auch die faszinierenden Kulisse auf dem Rhein in der untergehenden Sonne, kann man durchaus als gelungen bezeichnen… besser kann eine Jungfernfahrt nicht sein!

Hier geht’s zu den Fotogalerien:

Null Positiv

Diary Of Dreams

Unzucht

Eisbrecher

 

Mehr Infos:

Unter schwarzer Flagge 2019

Null Positiv im Web
Null Positiv auf Facebook

Diary Of Dreams im Web
Diary Of Dreams auf Facebook

Unzucht im Web
UNZUCHT auf Facebook

Eisbrecher im Web
Eisbrecher auf Facebook

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.