Goitzsche Front heizten den Rostockern mit Schweiß, Bier und wildem Pogo ein!

Text und Fotos © Kirstin Albrecht

Alte Zuckerfabrik – Rostock. Die vier stahlharten Männer aus Bitterfeld geben auf ihrer Promo Tour quer durch die Republik ordentlich Gas. Die Axt aus der Provinz schlägt wieder mit voller Kraft zu und feierte emotionsgeladen das Albumrelease in der Hansestadt Rostock.

Nach Ankunft in Rostock, begann der Vormittag mit einer standesgemäßen Tour durch den sonnigen Hafen von Warnemünde. Zwischen Ostseeluft und Heringsessen tankten die Jungs nochmal ordentlich Kraft und heizten ihre Fans via Facebook auf den  Abend ein. Anschließend führte der Weg zur Autogrammstunde im Media Markt Rostock-Brinkmansdorf. Wofür die Ostdeutschen Vollblutrocker auch jede Menge Pfeffi, Lagerbier und Gesprächsstoff im Gepäck hatten. Eine Band, die sich nach wie vor ausgiebig Zeit nimmt, für etliche Fotos(mit und ohne Trabbi), Autogramme, den einen oder anderen Plausch mit den Fans und ein oder zwei Pfefferminzlikör zur gemeinschaftlichen Einstimmung auf den Abend. Eine aufstrebende Band, die sich ihren wachsenden Erfolg in den letzten neun Jahren und die derzeitige TOP Chart Platzierung durchweg verdient hat und dennoch stets ihre Fannähe und Menschlichkeit unter Beweis stellt.
 
Um 19 uhr hieß es dann für hunderte feierwillige Fans aus der Ostseeregion, Einlass in der Alten Zuckerfabrik, wo sich die zahlreich erschienene Fangemeinde eng beieinander im Vorraum, zu Bier und Merchgestöber traf. Der ein oder andere ergatterte so noch ein Foto mit der Band die es sich nicht nehmen ließ, auch noch vor der Show im Merch kräftig mit anzupacken. Bis es dann pünktlich 20.00  eine Etage höher in die bereits gut gefüllte Konzerthalle ging, in der sich Fans von Klein bis Groß bereits voller Vorfreude einstimmten. Einen Fotograben gab es nicht und so bahnten sich in der Menge zahlreiche Fotografen und Techniker durch die Feiernden. 

Schlussakkord als Supporter des Abends, heizten der enthusiastischen Menge dann ordentlich ein.  Die 5 Rocker
aus Jena brachten die Luft mit kräftigen Gitarrenriffs und einer energetischen Show zum brennen. Die Rostocker Deutschrock Fans begrüßten sie mit frenetischem Applaus und ließen sich vom Debüt Album  „Spieler oder Bauer“ vom Anfang bis zum Schlussakkord ordentlich mitreißen. Schnell spürte man die ausverkaufte Location und die ausgiebige Stimmung in der aufgeheizten Luft,  mit dem aktuellen Album (Release: 16. Februar 2018) im Gepäck, stimmte die Menge ausgelassen mit ein. Ein grandioser Auftakt für die versammelte Deutschrock Gemeinde.

Die Umbauphase der Bühne erfolgte dann mitten durch die Menschenmenge. Zahlreiche zerbrochene, herumliegende Glasflaschen erschwerten den Weg für Bühnenbauer und all jene, die sich einen Weg zur Bar bahnten. Schlechte Nachrichten gab es dann für die anwesenden Mädels, denn die Sanitäranlagen standen knöchelhoch unter Wasser. Doch echte Rocker lassen sich davon nicht hindern, einen gelungenen Abend zu erleben. Die Fans klatschten und sangen einstimmig, den dann folgenden Auftritt herbei.

Goitzsche Front betraten im Jubel der Fans die Bühne und eröffneten mit einer erstklassigen Lichtershow ihren Auftritt. Als Bockis unverkennbare Stimme „In alter Manier“ herausbretterte, bewiesen die Fans von Anfang an bereits Text Sicherheit und belohnten die harte Arbeit und zahllosen Stunden im Proberaum, mit tosendem Beifall. Für die erste Life Performance des neuen Meisterwerks „deines Glückes Schmied“ ein sehr gelungenes Release. Das abwechslungsreiche Line up von alten und neuen Songs lud einen jeden ein zu Pogo Schweiß und lautstarken Kehlen. Die Stimmung kochte, als der emotionsgeladene Song „Meine Stadt“ angestimmt, welcher von den Fans durchweg mitgetragen wurde, doch auch die Songs aus den zuletzt erschienenen Alben wie z.B. „Hafen und Herz“  fand bei den Rostockern tobenden Anklang.

Als dann die Zugabe zum Höhepunkt für die Feiergemeinde „Der Osten rockt“  aus den Micros erklang, spürte ein jeder die Intensivität und Verbundenheit der Band zur Musik. Mit Gänsehaut, kühlem Bier und schwitzenden Pogo krönten die passionierten Vollblutrocker diesen makellosen Abend. In Erinnerung bleiben zwei temperamentvolle Bands voller spürbarer Leidenschaft zur Musik und Spielfreude,  die einen ausverkauften Abend  mit verdammt guter Musik boten. Und der eine oder andere wird auch mal ins andere Merch Lager reinschauen. Die CDs gingen an diesem Abend sehr gut über den Tisch. Anschließend ging es für die Sachsen-Anhaltiner dann weiter zu einem Fototermin nach Dessau.

Set List SCHLUSSAKKORD:

  • Intro
  • Vom Anfang bis zum Schlussakkord
  • Leere Worte
  • Komm schon
  • Halt die Fresse
  • Glut und Feuer
  • Schwarze Schafe unter Schlangen
  • Mit Flammen in den Augen
  • Kinder dieser Band
  • Spieler oder Bauer

 

Set List GOITZSCHE FRONT:

  • Intro
  • In alter Manier
  • Deines Glückes Schmied
  • Goitzsche FronT
  • Diese Welt
  • Vier Asse
  • Schweinepriester
  • Streichholz und Benzin
  • Hafen und Herz
  • Männer aus Stahl
  • Alte Härte alter Glanz
  • N.S.O.W.
  • Hoher Flug
  • Zeit
  • Dumm geboren
  • Ich mach mein Scheiß alleine
  • Für kein Geld der Welt
  • Nicht genug
  • Hol dir den Augenblick zurück

Zugabe:

  • Die Axt aus der Provinz
  • Der Osten rockt
  • Solange mein Herz noch schlägt

 

Hier gehts zu den Fotogalerien:

Schlussakkord

Goitzsche Front

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.