Gioeli/Castronovo – Set The World On Fire

© Gioeli/Castronovo

Geschrieben von Katja Maeting
Künstler: Gioeli/Castronovo
Album: Set The World On Fire
Genre: Hard Rock/Melodic Rock
Plattenfirma: Frontiers Records
Veröffentlichung: 13. Juli 2018

Johnny Gioeli und Deen Castronovo haben zusammen eine Platte gemacht. Punkt. Ausrufezeichen. Eigentlich ist die Review an dieser Stelle zu Ende, denn dazu muss man wohl nichts mehr sagen, oder? Ich tu es aber trotzdem, auch wenn eigentlich niemand, der sich auch nur ansatzweise während der letzten 25 Jahre oder so mit Hard oder Melodic Rock beschäftigt hat, um diese beiden Namen dauerhaft herumgekommen sein dürfte.

Die beiden herausragenden Stimmen trafen zum ersten Mal bei Hardline zusammen, der Band, deren Stimme Johnny Gioeli auch heute noch ist, neben seiner Tätigkeit bei Axel Rudi Pell etc. Deen Castronovo ist bekanntlich auch noch ein guter Drummer und hatte damals diese Position bei Hardlines Debütalbum inne. Danach trennten sich die musikalischen Wege der Beiden und Castronovo ist inzwischen u.a. mit The Dead Daisies und Revolution Saints bekannt. 

Aber bekanntlich führt Frontiers Records all das zusammen, was im Bereich des Hard und Melodic Rock irgendwie zusammenpasst und so entstand dann “Set The World On Fire”. Gioeli und Castronovo tun hier das, was sie am besten können, Melodic Rock Songs alter Schule gesanglich toll umsetzen. Das reicht dann von mitreißenden Ohrwurm-Nummern wie dem Titeltrack “Set The World On Fire”, die im Refrain gut Tempo aufnehmen und dem 80er Jahre-Synthie angehauchtem “Fall Like An Angel” über häufige Mid Tempo-Mitnicker wie “Who I Am” und “Run For Your Life” bis zu halbballadigen Tönen, die sich u.a. bei “Walk With Me” finden. Den Abschluß bildet die intensive Akustik-Ballade “Let Me Out”, bei der die beiden (bald) Urgesteine nochmal das tun, was sie überragend beherrschen: mit ihren Stimmen begeistern und direkt unter die Haut kriechen. 

Insgesamt ist “Set The World On Fire” ein überwiegend im mittleren Tempo angesiedeltes Album, was durchaus zu gefallen weiß. Bei dieser Kombination zweier genialer Stimmen hätte ich mir allerdings mehr Songs am oberen oder ganz unteren Ende der Temposkala gewünscht. Definitiv verzichtbar ist für mich die Neuauflage von Lady Antebellums “Need You Now”, denn diese enthält einfach keinen Mehrwert. Da gönne ich mir in diesem Fall lieber das Original. Für Fans großer Rock Stimmen besteht bei “Set The World On Fire” aber trotzdem Test-Pflicht.

Trackliste:
1. Set The World On Fire
2. Through
3. Who I Am
4. Fall Like An Angel
5. It’s All About You
6. Need You Now
7. Ride Of Your Life
8. Mother
9. Walk With Me
10. Run For Your Life
11. Remember Me
12. Let Me Out

Line-up:
Johnny Gioeli vocals
Deen Castronovo vocals, drums
Alessandro Del Vecchio keyboards, backing vocals
Mario Percudani guitars
Nik Mazzucconi bass

Weitere Infos:
Johnny Gioeli bei Facebook
Deen Castronovo bei Facebook

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.