Ein Legende verlässt die Bühne! Rick Parfitt ist tot.

Pic mit freundlicher Genehmigung von Petra Leusmann

 

Der Sänger und Gitarrist der britischen Rockband Status Quo ist heute einer Infektion erlegen, welche er sich nach einer Operation nach einer Schulterverletzung zugezogen hat. Ein Grund für das Hellfire Magazin auf das Leben des Ausnahmemusikers zurückzublicken.

Rick Parfitt wurde am 12. Oktober 1948 in Woking bei London geboren. Er wuchs hier, im England der Nachkriegszeit sehr behütet auf. Bereits sehr früh entdeckte Parfitt seine Liebe zur Musik. In der Schulzeit begann er dies auszuleben, spielte in diversen Schülerbands. Zunächst erlernte er Klavier, später kam dann die Gitarre hinzu. Er gewann eine ganz Reihe Talentwettbewerbe. Gemeinsam mit seinen Geschwistern gründete er die Band The Highlights, welche einige Erfolge feiern konnte.

1965 lernte er Francis Rossi kennen. Die beiden freundeten sich sofort miteinander an. Als Rossi 1967, nach Auflösung seiner Band Spectres, eine neue Band gründete, stieg Parfitt mit ein. Man einigte sich auf den Namen, The Status Quo. Die Band feierte von Anfang an große Erfolge. Bereits in der frühen Phase konnte sie regelmäßig Nummer 1 Hits für sich verbuchen.

1980 ertrank seine zweijährige Tochter im Swimmingpool seines Hauses. In der Folge ertränkte Parfitt seinen Kummer im Alkohol, versuchte den Schmerz mit Drogen zu betäuben. Sein Ehe zerbrach und auch eine zweite Ehe stand unter keinem guten Stern. Erst in seiner dritten Ehe fand Parfitt wieder Halt. 

Auch musikalisch waren die Folgen zu spüren. Durch seinen Lebensstil zerbrach Status Quo. 1986 vereinigte sich die Band wieder. Auch dies half Parfitt sein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Allerdings behielt er seinen ausschweifenden Lebensstil bei, geriet hierdurch immer wieder negativ in die Schlagzeilen. 

Einer der legendärsten Auftritte der Band war sicher der im Knebworth Stadion, als Opening Act von Bob Geldorfs Live Aid Konzert. Mit Rockin All Over The World heizten Status Quo weltweit Millionen von Fans für das Megaevent an. Wer damals diesen Auftritt gesehen hat, wird ihn wohl nie vergessen. 

Natürlich hinterließen Alkohol und Drogen auch Spuren, welche sich gesundheitlich niederschlugen. Insbesondere war immer wieder von Herzproblemen, bis hin zu mehrminütigem Herzstillstand die Rede. Bereits Anfang 2016 teilte das Management mit, dass die Band kürzer treten und weniger live spielen würde. In der zweiten Hälfte des Jahres ließ Parfitt mitteilen, dass Status Quo nicht mehr live spielen würde.

Vor einigen Wochen musste sich Parfitt nun nach einem Sturz in seiner Wahlheimat Spanien einer Operation unterziehen. Aufgrund von Komplikationen und einer Infektion musste er nun vor einigen Tagen erneut in die Klinik. Heute nun teilte das Management die traurige Nachricht mit, dass Rick Parfitt im Alter von 69 Jahren verstorben ist. Er hinterlässt eine Frau und vier Kinder.

Und wieder hat ein Großer die Bühne verlassen. Seine Songs, allen voran Rockin All Over The World und Whatever You Want, werden unvergessen bleiben. 

 

Gernot Sieger

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.