Doll Circus – Eat This!

© Doll Circus – Eat This!

 

Geschrieben von: Helgvar Sven Mánfreðson
Band: Doll Circus
Album: Eat This!
Genre: Rock, Rock`n Roll
Plattenfirma: Ghost Town Noize
Veröffentlichung: 24. September 2021

 

Schalalala, Schalalala, Hej und Let`s Go! So empfangen mich hörend die fünf weiblich bayrisch musikalischen von DOLL CIRCUS mit ihrem jeweiligen klanglich und umsetzend musikalischem Gerät. Das erste Mal traf ich virtuell im World Wide Web auf die Damen, nachdem sie ihr Video “Curse” Ende des letzten Jahres veröffentlichten. Ich als schon langjähriger Fan von Girlschool und dies seit dem Release ihres ersten Studioalbum “Demolition” im Jahre 1980, horchte hier natürlich auf. Dieser Faktor, das vorhergehende und nun das hier musikalisch aktuell Hörende, das im positiven “Durchgeknallte”, aber auch Klartext singend und/oder redende der bajuwarischen Shake – the Snake, Vero Pistolero, Terry Lee, Mini Vanilli und Katharella machen DOLL CIRCUS zu einer spannenden Mischung.

Mir wird unterschiedlichstes geboten, sei es das rockig und alle im Refrain singende “Doll Circus“, wobei ich mir das zusätzlich live mit den Fans zusammen erklingend sehr cool vorstellen kann , dem folgenden “Wolf“, der schön rhythmisch, wohl in einer Vollmondnacht den Highway entlang fährt und mit männlich stimmlicher Erweiterung von Eric 13 (Combichrist) einfach nur Spaß beim hören bereitet oder dem bisherig gehörten dritten “Eat This!“, der sehr schöne unterschiedlichste Momente, seien sie blueslastig, groovig, energiegeladen und rockend auffährt und mit zwei schönen Solos wiederholend an der 6-Saiter aufwartet.

Damit ist die Vorstellung auf dem Debütalbum und im Zirkus natürlich noch nicht beendet und so heizen mir “Twenty Twenty“, “M-A-Nspantation“, “Chicken Killer“, ” Masturbator“, “Frontporch” oder auch “Boozarino” in unterschiedlichster Art und Weise ein, verlassen aber gerne auch mal kurzzeitig diesen Pfad, um dann mir mit dem offiziell letzten ohne Bonus, nämlich “Stop Destruction“, abschließend und endend den Rock`n Roll noch einmal um die Ohren zu hauen und mich damit zum mitmachen in körperlich bewegender Form zu animieren. Cool!

Fazit: Die bayrischen Amazonen müssen keine Schwerter schwingen, denn ihre Musik ist kraftvoll genug!

Von mir gibt es 8,5 von 10 Hellfire-Punkten!

 

Trackliste:

  1. Doll Circus
  2. Wolf
  3. Eat This!
  4. Twenty Twenty
  5. Chicken Killer
  6. M-A-Nspantation
  7. Masturbator
  8. Frontporch
  9. Boozarino
  10. Stop Destruction

Bonustrack:
Curse

 

weitere Infos:

Webseite

Facebook

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.