Desolation Angels – King

 

Geschrieben von Helgvar Sven Mánfreðson
Band: Desolation Angels
Album: King
Genre: NWOBHM
Plattenfirma: Dissonance Records
Veröffentlichung: 23. Februar 2018

 

Gegründet wurde die Band 1981 in London. 1994 löste sie sich auf und seit 2008 ist sie wieder aktiv. Nach “Desolation Angels” aus dem Jahre 1986 und “While the Flame Still Burns” aus dem Jahre 1990 ist dies nun das dritte Full-length Album. Dies hat mich doch etwas verwundert, in so einer langen Zeit seit der Gründung. Außer Demos, EP`s und einer Single finde ich nichts weiter in der Vita. Dies ist sehr schade. Warum? Weil das mir vorliegend aktuelle Album “King” sehr gut gefällt und ich die Band bisher überhaupt nicht auf dem Radar hatte.

Der alterslose Geist von Heavy-Metal und Hard-Rock oder NWOBHM schwebt über den neun Titeln mit einer Gesamtlänge von 45:58 min. Die Eröffnung durch “Doomsday” setzt die britische Maschinerie in Gang. Eine saubere Produktion ist schon mal wichtig, um bei mir zu punkten. Der Punkt ist eingefahren. Paul Taylor bewegt sich gesanglich im mittleren Höhenbereich, der Song ist straight, rockt und reißt mich mit. “Another turn of the Screw” erinnert vocalistisch an Peter „Biff“ Byford. Auch hier wird weiter gerockt und ich mit. Klassische Riffs wunderbar eingepasst und umgesetzte Solis durchfluten meine Ohren. “Devil Sent” ist ein schwerer, balladesker Track mit der nötigen Kraft. “Your blackened Heart” erinnert mich zu Beginn an Iron Maiden, bevor der Song kurz danach kraftvoll explodiert. “Find your Life” ist eine Schippe sanfter als “Devil Sent”, obwohl die Vocals mit Inbrunst dargeboten werden. Jetzt darf die Freundin auf die Schulter, in den Arm oder auf den Rücken genommen werden, oder auch gerne andersrum. Wer es mit der Bandscheibe hat, sollte lieber nur die Kerzen entzünden und sich auf der Couch wegträumen. Der Song “Hellfire” rockt, genauso wie unser Magazin. (der musste sein ….)

Das Album ist für Fans dieser Ära, zu denen ich mich auch zähle, ein garantierter Hörgenuss und keineswegs Mittelmaß. NWOBHM never die!

 

Trackliste:

1. Doomsday
2. Another turn of the Screw
3. Devil Sent
4. Rotten to the Core
5. Your blackened Heart
6. Find your Life
7. Hellfire
8. Sky of Pain
9. My Demon Inside

 

Besetzung:

Paul Taylor – Vocals
Keith Sharp – Guitars
Robin Brancher – Guitars
Clive Pearson – Bass
Chris Takka – Drums

 

weitere Infos:

https://www.facebook.com/DesolationAngels/

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.