Dauþuz – Vom Schwarzen Schmied

© Dauþuz

Geschrieben von: Yannic Aust
Band: Dauþuz
Album: Vom Schwarzen Schmied
Genre: Black Metal
Plattenfirma: Amor Fati Productions
Veröffentlichung: 12. November 2021

Herrlich. Wo kann es an kalten, nassen und düsteren Novembertagen schöner sein als unter Tage? Genau … überall! Die beklemmende und beängstigende Atmosphäre des Bergbaus machen sich „Dauþuz“ seit geraumer Zeit zu Nutze und sind damit nicht nur monopolistisch, sondern darüber hinaus auch recht erfolgreich unterwegs.

Das im Jahr 2019 erschienene Album „Monvumentvm“ erweckte zu seiner Zeit mein Aufsehen und einige Tracks haben sich einen festen Platz in meiner All-Time-Playlist ergattern können.

Umso aufgeregter war ich als ich hörte, dass „Dauþuz“ ihren nächsten Streich planen. In Form eines Konzeptalbums tauchen wir in die finstere Geschichte eines sagenumwobenen Mienenschmieds ein. Dieser begleitet im Verborgenen die Menschheit während ihrer Anfänge im Bergbau. Schnell erkennt der Schmied jedoch die unaufhaltsame und skrupellose Gier des Menschen, welche er nicht weiter ertragen kann. Er wendet sich von der Menschheit ab und zerstört seinen Körper indem er sich zu Eisenerz formt. Somit überlässt er sie ihrem Schicksal. Was, wie die Vergangenheit zeigt, meist der Tod ist.

Wenn das nicht der perfekte Stoff für ein Black Metal Album ist, dann soll mich jetzt und hier der Blitz treffen – da ihr meine Rezension weiterlesen könnt, soll ich wohl Recht behalten.

Ich spüre die unbeschreibliche Inbrunst der Thüringer, die sich wie ein düsterer Schatten an meine Seele heftet und ein unbehagliches Gefühl verursacht. Wahrlich verspüre ich bei einigen Nummern einen eiskalten Schauer, der mit den Rücken herunterrunter rinnt. Die musikalische Inszenierung dieser schaurigen Thematik schlägt bei mir ein wie eine Bombe. Hinzu verstärkt die dunkle Jahreszeit die Wirkung des Albums enorm.

„Vom Schwarzen Schmied“ zieht mich unaufhaltsam in seinen Bann und erzeugt eine unglaublich dichte Atmosphäre, die seinesgleichen sucht. Da wir es hier mit einem Konzeptalbum zutun haben, mag ich mir nicht anmaßen einen Favorit-Track herauszufiltern. Dieser Longplayer funktioniert am besten als Einheit. Nur so transportiert er die volle Bandbreite an Emotionen.

„Dauþuz“ haben mit ihrem neuen Album „Vom Schwarzen Schmied“ eine Glanzleistung abgeliefert und machen es mir verdammt schwer in diesem Jahr mein Lieblingsalbum zu küren. Denn hier habe ich einen weiteren Thronanwärter gefunden.

Ich vergebe satte 10 von 10 Hellfire-Punkten

Tracklist:

01 Der Bergschmied I: Mein Berg                 
02 Der Bergschmied II: Der Eid                          
03 Der Bergschmied III: Desperatio         
04 Der Bergschmied IV: Zauberwerk            
05 Der Bergschmied V: Sagenlieder                        
06 Der Bergschmied VI: Cognitio                  
07 Der Bergschmied VII: Der Frevel
08 Der Bergschmied VIII: Sargdeckel           

Line Up:

Aragonyth S. –   All instruments
Syderyth G. –     Vocals, Guitars (acoustic), Keyboards

 

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/DauthuzBM

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.