Butcher Babies – Lilith

(C) Butscher Babies

Geschrieben von: Klaus Saalfeld
Band: Butcher Babies
Album: Lilith
Plattenfirma: Century Media
Veröffentlichung: 27.10.2017

Zwei Jahre nach “Take It Like A Man” melden sich die BUTCHER BABIES mit ihrem Dritten Album “Lilith” zurück. Die Band um die beiden Oberweiten gepimpten Frontfrauen Heidi Shephard und Carla Harvey, benannt nach dem Plasmatics-Stück
“Butcher Baby”, konnte mit ihrem letzten Output immerhin Platz 76 der US-Billboard Charts belegen und tourte u.a. im Vorprogramm von Marilyn Manson, Five Finger Death Punch und Rob Zombie.

Das die Band, und insbesondere die beiden Mädels, anfangs als reines Marketingprodukt abgetan wurden, dürfte bei Auftritten, bei denen sie bis auf ein paar Tape-Streifen barbusig und nur mit einem Slip bekleidet auf die Bühne kamen, nicht sonderlich verwundern.

Mittlerweile wird aber weniger Wert auf nackte Haut gelegt, stattdessen serviert das Quintett einen nicht unappetitlichen Metalcore Happen mit Nu-Metal anleihen. Das die beiden Sängerinnen dabei aus voller Brust röhren wir ein brunftiger Hirsch, kommt nicht wirklich überraschend. Allerdings verstehen es die BUTCHER BABIES geschickt immer wieder melodiöse Akzente und Klargesang als Stilmittel einzusetzen, was die Scheibe dann doch abwechslungsreicher als die manch anderer Combos dieses Genres gestaltet.

Natürlich gibt s Songs, die einfach nur voll auf die Fresse gehen, beispielsweise “#iwokeuplikethis”, “POMONA (Shit Happens)” oder das mit einem FFDP mäßigen Refrain versehene “Burn The Straw Man”. Dem gegenüber stehen die melodiösen, beinahe schon radiotauglichen Halb-Balladen “Headspin” und “LookWhat We’Ve Done”, bei denen Heidi und Carla beweisen, das sie stimmlich mehr drauf haben als nur Gegrunze. Und auf “Korova” und “The Huntsman” ergänzend sich bei Gesangsstile glänzend. Hervorzuheben ist auch das abschließende “Underground And Overrated”, das mit seinem höllischen Groove fast ein wenig aus dem sonstigen Rahmen fällt, aber gerade deshalb ein Album Highlight ist.

FAZIT: “Lilith” ist beileibe kein schlechtes Album geworden, insbesondere Metalcore Fans können die Scheibe mal gefahrlos antesten.

Trackliste:

1. Burn The Straw Man
2. Lilith
3. Headspin
4. Korova
5. #iwokeuplikethis
6. The Huntsman
7. Controller
8. Oceana
9. Look What We’ve Done
10. POMONA (Shit Happens)
11. Underground And Overrated

Line Up:

Heidi Shepherd: Gesang
Carla Harvey: Gesang
Henry Flury: Gitarre
Jason Klein: Bass
Chase Brickenden: Drums

Mehr Infos:

https://butcherbabiesofficial.com/
https://www.facebook.com/butcherbabies/
https://twitter.com/ButcherBabies
https://www.youtube.com/user/ButcherBabiesMusic
https://www.instagram.com/butcherbabies/?hl=en
http://www.bandsintown.com/ButcherBabies

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.