„Burn“ – Rockerin LeRa brennt ein Feuerwerk ab – zweite Single der blonden Rockröhre jetzt veröffentlicht

© Alica-Nagyova-Photo

 

Die hübsche Rockröhre aus der Slowakei präsentiert uns als Vorgeschmack auf ihr kommendes Debüt-Album „Bird’s Eye View“ (VÖ 10.09.21), heute die neue, emotionsgeladene zweite Single „Burn“!

“Burn” begeistert mit einem Refrain, der sofort ins Ohr geht (und dort auch nicht mehr weg will), einem spannenden Arrangement und der Hammer-Stimme der Rockerin.

In den energiegeladenen Lyrics bricht LeRa Brücken ab, löst sich von den Erwartungen anderer und macht klar, dass es für sie keine Grenzen gibt!

Für das aufregende Video zu „Burn“ ging LeRa sogar in die Kirche, wo sie an historischer Stelle mit jeder Menge Feuer, sprühenden Effekten, ihrer energetischen Band im Rücken – und einem extravaganten Styling auf der Haut, keinen Zweifel aufkommen lässt:  LeRa ist sexy, Lera rockt, LeRa ist der aufgehende blonde Stern am Rock-Firmament! “Ich habe den Song ‚Burn‘ als Single gewählt, weil er für mich der komplexeste Song des kommenden Albums ist. Jeder kann darin etwas Inspirierendes finden, etwas, das ihn stärkt. Und außerdem macht es einfach Spaß, das Lied mitzusingen”, erklärt LeRa.

Und weiter: „Es war absolut aufregend, diesen Videoclip zu drehen, in dem ich ein aufregendes Styling zeigen konnte, mit dem ich mich wirklich wie die Königin des Feuers gefühlt habe. Aber es war nicht einfach, die Dreharbeiten waren eine echte Herausforderung. Überall Feuer, Asche, Rauch. Ich glaube, das war das härteste Workout in meinem Leben”, lacht LeRa.

Neben Hingucker LeRa taucht im brandneuen Video auch der bekannte Feuerkönig Igor Slovák auf. Ebenso wie Model Peter Szabó, der den rauen Kerl spielt, von dem sich die Sängerin in dem Clip für immer lösen will.

Der Autor des Textes und der Musik ist Ivan Matúš. Der Produzent von LeRa, Matúš Ferko, kümmerte sich um die Musikproduktion im Content Studio. Laco Kováč spielt das Schlagzeug, Tomo Michalčák hat die Gitarren aufgenommen und Slavomír Repaský spielt das Cello.

Das Album „Bird’s Eye View“ enthält, neben typischen Rocksounds, einige überraschende Einflüsse. Inhaltlich, so verrät LeRa, „wird es sich um Themen wie Liebe und Hass drehen, um harte Gefühle, aber auch um moderne Ansichten auf die Welt, und wie ihre stetigen Veränderungen uns nachhaltig beeinflussen und prägen.“

LeRa´s Vorschlag: „Lasst uns alle unsere individuellen Wege einschlagen, jeder auf seinen ureigensten Champions-Weg!“

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.