Bullet-Proof – Forsaken One

(C) Bullet-Proof

Geschrieben von: Klaus Saalfeld
Band: Bullet-Proof
Album: Forsaken One
Genre: Thrash Metal
Plattenfirma: Sleaszy Rider Records
Veröffentlichung: 24.04.2017

Wenn man “BULLET-PROOF Band” googelt, erhält man erstaunliche Ergebnisse. Neben einer Schweizer Cover Band und einer mittlerweile zu Grabe getragenen deutschen Rock Combo findet sich dort auch “the ultimate party band of the Southeast”. Diese Beschreibung würde sicherlich auch zum hier betrachteten Quartett aus Bozen passen, sofern es sich denn um eine fette Metal Party handelt. Denn BULLET-PROOF fahren auf ihrem zweiten Longplayer “Forsaken One” melodischen Thrash Metal, dessen musikalische Vorbilder bei Bands wie Testament oder auch Megadeth liegen dürften.

Eröffnet wird das Album überraschenderweise mit einem gesprochenen Plato-Zitat “Justice is nothing else than the interest of the stronger”, bevor “Might Makes Right” mit einem heftigen Riff volle Fahrt aufnimmt. Der immer wieder das Tempo wechselnde Song überzeugt vor allem durch sein kurzes aber sehr geiles Gitarrensolo im Mittelteil und dem mitsingbaren Chorus. Die Idee, einen Track durch Sprach- und/oder Soundeffekte einzuleiten, verfolgt die Band auch auf einigen anderen Stücken (“Forsaken One”, “Abandon”, “Revolution”), was dem Album einen dezent theatralischen Anstrich verleiht.

Das auf dem Album reichlich fette Riffs und Doublebass zu finden sind, dürfte angesichts der musikalischen Ausrichtung niemanden verwundern. Aber es wird nicht durchgängig das volle Brett gefahren, zwischendrin werden auch gemäßigtere Töne angeschlagen. So überzeugt “Portrait Of the Faceless King” mit beinahe melodischem Gesang in den Strophen, und das eingängige “I Was Wrong” klingt eher nach heutigen Rage als nach Thrash. Absolutes Highlight ist das sechsminütige “No One Ever”, das von seinem Aufbau her auch von Metallica hätte stammen können. Während zu Beginn und gegen Ende des Songs Freunde des gepflegten Moshpits auf ihre Kosten kommen, haben die Südtiroler mittendrin ein ruhiges Gitarren-Intermezzo eingebaut, was dem Stück eine epische Note verleiht.

Fazit: “Forsaken One” ist kein überragendes, aber ein dennoch gelungenes Album, das Anhänger der erwähnten Referenz Band mal antesten sollten.

Trackliste:

1. Might Makes Right
2. Forsaken One
3. Portrait Of the Faceless King
4. No One Ever
5. I Was Wrong
6. Abandon
7. Lust
8. Revolution
9. Little Boy

Line-Up:

Richard Hupka: Gitarre, Gesang
Max Pinkle: Gitarre
Federico Fontanari: Bass
Lukas Hupka: Drums

Mehr Infos:

https://de-de.facebook.com/bulletprooftm/
https://hardaction.bandcamp.com/

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.