Blasphemous Creation – Forsaken Dynasty

© Blasphemous Creation – Forsaken Dynasty

 

Geschrieben von: Helgvar Sven Mánfreðson
Band: Blasphemous Creation
Album: Forsaken Dynasty
Genre: Blackened Thrash Metal, Black Metal, Death Metal
Plattenfirma: unbekannt / Horror Pain Gore Death Productions
Veröffentlichung: 16. November 2018 / 27. August 2021

 

In die Zeitmaschine geklettert, den Hebel gezogen und drei Jahre zurück in der Zeit. Huch, ein frischer Novembertag, der Freitag, an dem das vierte Studioalbum “Forsaken Dynasty” der amerikanischen Blasphemous Creation erschien.

Dunkel und das nicht nur sprachlich, eröffnet der kurze Opener “Forsaken Dynasty“, während der folgende Full-Lengh-Track “The Architect” geradlinig sich seinen Weg bahnt, der leicht blecherne Sound im gesamten albentechnischem Zeitraum passt, Sänger Isaac Wilson leicht verzerrt seine Textpassagen abfeuert und sich kreatives und Geschwindigkeitswechsel die Hände reichen, bei diesem doch geschwärzten Song. “World Encircler” erinnert mich in Teilen und in seiner spielerischen Darbietung an Sabbat, zumal auch die folgenden 6-saiter Töne einen leicht irischen Touch haben. Der Song spielt schön mit unterschiedlichsten Facetten, geht in die Nackenmusklen, sofern man diese dazu bewegt und schlussendlich klingen die gitarristischen Töne schräg, aber cool und anders.

Red Serpent” fordert mich förmlich rhythmisch auf, meine Haarpracht zu bewegen, wenn ich noch eine hätte, aber das kann er ja nicht wissen. Der Song spielt mit Richtungswechseln und vielem anderen, was ihn etwas wirr erscheinen lässt. Aber hej, sowas bleibt hängen, nicht das 0815 ich wiederhole mich mehrfach Gedudel. “Technological Enigma” gibt dem Bass seinen Freiraum, die Felle erhalten ihre hörbar interessante Strafe und im mittleren Tempo wird durch den Amun-Tempel gerockt.

Sprachlich kurz wird bei “Vindication Scourge” begonnen, fette Riffs treffen wieder auf kreatives, die Entwirrung wird nicht vollzogen, es gibt deftig abwechselnd auf die Schädeldecke und in seiner ganzen Art und Weise ein sehr interessanter Song, wie viele andere hier auf Album. “All Seeing Eye” setzt anfänglich schon gehörtes fort, aber sobald man erstmal das metallische Rad gedreht hat und es in Bewegung ist, wird man zunehmend im folgenden überrascht. Die Herren überlassen nichts dem Schema F, sondern würzen die Inhalte grundsätzlich mit allerlei schmackhaftem.

Lioness Rage” ist zu Beginn ein akustischer Hybrid aus den Drums und der/den Gitarre(n), ist energiegeladen und geradeaus unterwegs, “Crimson Scepter” kennt keine Gefangenen, ist kraftstrotzend und austeilend unterwegs und zwischenzeitlich kurz dachte ich, ich höre was aus Sodom`s Bombenhagel….zwinker. Ein starker Song und einer meiner Favoriten. Mit “Ascension Towards Eternity” erreiche ich gleich die zeitliche Ziellinie von 38:48 min,, aber vorher gibt es noch einmal mehrere heftig in Töne gefasste Backpfeifen, die ich genieße und deren Nachwirkung. Das Ende haben sie nicht einfach so ausklingen lassen, sondern liefern wirklich starkes bis zum letzten Ton. Wer auf Deströyer 666, Skeletonwitch, Sodom, Kreator und/oder ähnliches hörend steht, sollte hier mal seinen Ohren jenes gönnen.

Sollte ich zeitlich in das falsche Jahr rückwärts abgebogen sein, mich hier recherchetechnisch vertan haben, das ziehe man meinen Stecker…..offline! HINWEIS: Das Album erschien laut meiner Recherche schon 2018 und ich denke, da die Herren jetzt bei Horror Pain Gore Death Productions unter Vertrag sind, wird es noch einmal aufgelegt und veröffentlicht und daher hätte ich eigentlich in die Vergangenheit und in die Zukunft reisen müssen. Gut, beim nächsten Mal wird es so maschinell programmiert, wenn ich meine Zeitmaschine wieder aus der Garage hole. Was ich mir für meine Sammlung hole, ist dieses Album!..cheers und bis bald!

Fazit: Ein wuchtig angebrannt und stürmisches Album, egal ob nun fast drei Jahre zurückblickend oder einen Monat vorausschauend!

von mir gibt es 9 von 10 Hellfire-Punkten

 

Trackliste:

  1. Forsaken Dynasty 01:43
  2. The Architect 04:28
  3. World Encircler 04:46
  4. Red Serpent 03:34
  5. Technological Enigma 03:53
  6. Vindication Scourge 04:19
  7. All Seeing Eye 04:23
  8. Lioness Rage 04:11
  9. Crimson Scepter 03:37
  10. Ascension Towards Eternity 03:54

 

weitere Infos:

Bandcamp

Facebook

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.