Barbarian Swords – Crusaders of the Apocalypse – The Return

© Barbarian Swords

 

Geschrieben von: Bernd Kröninger
Band: Barbarian Swords 
Album: Crusaders of the Apocalypse – The Return
Genre: Black Doom   
Plattenfirma: Blood Fire Death 
Veröffentlichung: 17.6.2022

 

Liebe Metal Fans, für jede Art des Metal gibt es eine Fanbase. Manches ist schon schockierend, anderes überraschend. Eines davon gilt auch für die folgende Band.
“Barbarian Swords” ist eine 2011 (!) gegründete spanische Metalband. Allein der Name der Band lässt vermuten, was da auf uns zukommt. Auch die Namen der Mitglieder lässt den Atem stocken. Päx (voc), Panzer (g, b) und Uretra (dr). 
Ihr Album “Crusaders of the Apocalypse  – The Return” ist eine Neuauflage des bereits 2011 veröffentlichten Originals.

Der Albumtitel erinnert mich an einen in Spanien gedrehten Spielfilm: “Die Rückkehr der reitenden Leichen” Ebenfalls von Kreuzrittern (Crusaders) inspiriert. Für das Re-release ließen sie sich etwas Besonderes einfallen.  
Die Barbarenschwerter aus Barcelona haben diesen Titel mit teils unveröffentlichtem Material und einigen Live – Aufnahmen zu einem Doppelalbum mit insgesamt 17 Tracks auf den Markt geworfen. 
Auf CD 1 befinden sich Studioaufnahmen, CD 2 beinhaltet Liveaufnahmen.

Und ich muss gestehen, mir fällt es schwer die Musik richtig zu deuten. Tiefste Abgründe, mehr als düster zu beschreiben, versetzen in besorgniserregende und beinahe Zombiestimmung. Die Gitarren lassen eine eintönige, maschinenbetonte Rhythmik entstehen. Dazu das Stampfen der Drum. Äußerst selten, dass einige rhythmische Töne zu entdecken sind.

Alle Songs vermitteln nicht den nahenden, sondern den schon eingesetzten Untergang. Die Musik als düster einzustufen, ist beinahe schon mit “hell” oder “rein” gleichzusetzen. Hier zeigt sich wirklich der offene Schlund der Apokalypse.

Fazit: Sicher gibt es auch für diese besondere musikalische Performance den treuen Hörerstamm. Mich spricht sie ehrlich gesagt nicht an. Chaos, Bedrohung und Untergang bestimmen hier eine einfach nur laute, streitbetonte und zerwühlte Musik. Mit einer Länge von über einer Stunde auf CD1 und knapp unter einer Stunde auf CD 2, schlägt das Gesamte doch aufs Gemüt.  
Meine Bewertung sind 3,5 von 10 Hellfire Punkten.  

 

Tracklist:

01 Pyrenean Nightfall
02 Crusaders of the Apocalypse 
03 Putrid Whore  (The Holy Church) 
04 The Warmaster`s Revenge
05 Immortal Victory (unreleased)
06 Forever with Them (unreleased)
07 Untitled I (unreleased)
08 Untitled II (unreleased)
09 Untitled III (unreleased)
10 Untitled IV (unreleased)
11 Pyrenean Nightfall (live)
12 Hunting Rats (live)
13 Putrid Whore (live)
14 Crusaders of the Apocalypse (ive)
15 For my Honor (live)
16 Pentecostal Black Punishment (live)
17 My Realm – The Frostland (live)

 

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/BarbarianSwords

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.