Angel Heart – Angel Heart

© Angel Heart

 

Geschrieben von Michi Winner

Band: Angel Heart

Album: Angel Heart

Genre: Melodic Metal / Rock

Plattenfirma: Mighty Music

Veröffentlichung: 18. Mai 2018

 

Angel Heart aus Norwegen haben letzte Woche ihr gleichnamiges Debutalbum veröffentlicht. Laut eigenen Angaben folgt die Band stilistisch Vorbildern wie Within Temptation. Hervorgegangen ist die Formation aus der Band Highland Glory. Was auch erklärt, warum schon für das Debut ein Plattenvertrag existiert. Das ist heute ja bei weitem nicht mehr selbstverständlich.

Es gibt also Female Fronted Melodic Metal. Direkt der erste Song “Burning Desire” erinnert auch wirklich wie angekündigt an Within Temptation oder auch Nightwish, wobei die Stimme von Trine Johansen weder den Umfang noch das Volumen einer Tarja besitzt. Die Musik und auch der Gesang sind durchgängig im Bereich Meldodic Metal bzw. Rock angesiedelt und kommen ohne Experimente daher. Das ist auch gut so, da die Melodien mit catchy Riffs und bombastischen Choruslines auch so alles haben was ein gutes Meldoic Metal Album haben muss.

Abstrich gibt es allerdings auch. So fehlt mir bei “Run Away With Me” die Energie, so dass der Song im Niemansland zwischen Rock und Metal dümpelt. In den folgenden Tracks bedienen sich Angel Heart kleinerer stilistischer Variationen mit Mittelalter- und Powermetalelementen. Die klassische Ballade darf natürlich auch nicht fehlen. “She Is Strong” kommt mit einem Klaviertintro und recht melancholisch daher. Hier kommt die Stimme von Trine sehr gut zur Geltung.

Bereits beim Titel “Rock Friends” hatte ich es vermutet: eine sehr gut gemachte Hymne mit sauberen Vocals, einigen True Metal Einflüssen und Energie bis zum letzten Ton.

Auch wenn noch Luft nach oben ist, so liefern Angel Heart ein mehr als solides Debut ab.

 

Trackliste:

  1. Burning Desire
  2. Run away with Me
  3. I Don’t Need Love
  4. Forever Free
  5. She Is Strong
  6. My Spirit Will Live On
  7. Rock Friends
  8. Worth The Wait
  9. Sailing Against The Wind

 

Line-Up:

Lars André Larsen: Gitarre, Keyboard

Morten Færøvig: Schlagzeug

Øystein Pedersen: Bass

Trine Elise Johansen: Gesang

 

 

weitere Informationen:

Facebook

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.