Agrypnie – Metamorphosis

© Agrypnie

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: Agrypnie
Album: Metamorphosis
Genre: (Post) Black Metal
Plattenfirma: AOP Records
Veröffentlichung: 06.08.2021

 

Mit ihrem sechsten Album METAMORPHOSIS melden sich AGRYPNIE nach gut drei Jahren zurück und haben nun mit AOP Records ein Label im Rücken, in dessen Roster sie perfekt hineinpassen. Ambitionierter Black Metal mit starken Post Rock Elementen, atmosphärisch, kalt, progressiv. Dazu kommt der prägnante Gesang von Bandkopf Torsten Hirsch, der im Gegensatz zu seinem Engagement bei der Mainzer Band ‘Nocte Obducta’ deutlich heißerer und gequälter klingt, als das dort typische Black Metal Gekreische.

Aber das kennt man ja, wenn man die letzten Alben von AGRYPNIE verfolgt hat. Im Vergleich zu “Grenzgänger”, dem 2018er Album, hat sich auch nicht wirklich viel verändert. Höchstens, dass METAMORPHOSIS im Gesamten runder wirkt und das Album einfach noch mehr Spaß macht. Sei es der Prolog, einem Filmmusik würdigen Intro, welches in den ersten Track Wir Ertrunkenen übergeht und ein erstes Ausrufezeichen setzt. Oder Verwüstung und besonders Teil 1 von Am Ende der Welt. Fast alle Songs überzeugen auf ganzer Linie. Jeder Song hat so seine Momente die Aufhorchen lassen und wenn man nach einer Stunde fertig ist mit dem ersten Durchlauf, fällt es mehr als leicht, wieder von vorne zu beginnen.

Skulptur aus Eis fällt alleine etwas aus dem Rahmen, da er nach zwei Drittel der Spielzeit die Reisleine zieht und ruhig, halbakustisch und fast zerbrechlich ausklingt und somit perfekt die zweite Albumhälfte einläutet. Die beginnt dann mit dem bedrückenden Titelsong und dem geheimnisvollen 3327. Mein Highlight der Platte allerdings ist Am Ende der Welt – Teil 2. Noch emotionaler als Teil 1, eisige Atmosphäre, Killer Riffs und ein grandioser gesanglicher Gastbeitrag von Travos (‘Thormesis’) machen dieses Stück schon jetzt zu einem der besten Black Metal Songs des Jahres. Mit dem Epilog zu Wir Ertrunkenen endet nach einer Stunde ein wunderschönes Album, welches mit jedem Durchlauf mehr an Begeisterung weckt.

METAMORPHOSIS ist ein starkes Album mit vielen Facetten und Emotionen. Ich verspreche bestimmt nicht zu viel, wenn ich behaupte, das neueste Album von AGRYPNIE ist deren bestes bis dato geworden. Das ist schon nahe an der Perfektion!

von mir gibt es 9 von 10 Hellfire-Punkten

 

Tracks:

01 – Wir Ertrunkenen – Prolog
02 – Wir Ertrunkenen
03 – Verwüstung
04 – Am Ende der Welt – Teil 1
05 – Skulptur aus Eis
06 – Metamorphosis
07 – 3327
08 – Melatonin
09 – Untergang
10 – Am Ende der Welt – Teil 2
11 – Wir Ertrunkenen – Epilog

 

Line-Up:

Torsten – Vocals, Guitars, Keys, Programming
Flo – Drums
Marc – Bass

Guest Vocals:
Skulptur aus Eis – C.S.R (Schammasch)
3327 – Steffen Bettenheimer (The Cold Room)
Am Ende der Welt – Teil 2 – Travos (Thormesis)
Untergang – Nachtgarm (Negator)

 

Weitere Infos:

Facebook
Bandcamp
Instagram
AOP Records
Web Shop

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.