Advent Of Bedlam – Human portal phenomenon

© Advent Of Bedlam

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: Advent Of Bedlam
Album: Human Portal Phenomenon
Genre: Blackend Death Metal
Plattenfirma: Horror Pain Gore Death Productions
Veröffentlichung: 04.05.2018

 

ADVENT OF BEDLAM ist eine Death Metal Band aus Heredia, Costa Rica. Im Jahr 2000 unter dem Namen “December’s Cold Winter” gegründet, änderte sie 2009 den Namen in “Advent of Bedlam“. Man gewann mehrere Wettbewerbe und Auszeichnungen, hat 4 Alben unter beiden Namen veröffentlicht, tourte durch Nordamerika und Europa und teilte die Bühne mit Bands wie ‘Obituary‘, ‘Behemoth‘, ‘Amon Amarth‘, ‘Sepultura‘, ‘Fear Factory‘ und ‘Dismember‘.

HUMAN PORTAL PHENEMENON ist das dritte Album unter dem neuen Namen. Fans von ‘Belphegor‘ oder auch ‘Morbid Angel‘ dürften mit der Zunge schnalzen, angesichts der Qualität die ADVENT OF BEDLAM bieten. Tiefschwarzen, technisch anspruchsvollen Death Metal erster Güte prügeln uns die Jungs aus Costa Rica um die Ohren. Allein das Intro HUMAN PORTAL PHENOMENON gibt den Ruhigen, mit unheilvollem, düsterem Soundgetüftel. Denn mit OLYMPUS MONS geht der Abriss auch schon gleich richtig los. Startet der Song wie ein Black Metal Teil, verwischen die Grenzen zum brutalen Death Metal spielend. So schwarz wie die Nacht und absolut böse.

BORN OF SYNAPSES beginnt viel ruhiger, fast doomig und entwickelt sich mit epischen Momenten zu einem klassischen Death Metal Stück. THE EVER WATCHFUL EYE ist ein Black-Death-Hybrid mit hohem Tempo, fiesen Growls und Screams, der ebenso melodische Eruptionen einwirft und die Grenzen zwischen den Extremen verschwinden lässt. Was ein Brett! Und A HUMAN FARM, die erste Video-Auskopplung, stellt sich als wahres Riffmonster dar. Ein Old School Kracher mit Geschwindigkeitsausbrüchen und extremen Vocals.

Weitere Highlights bietet CROWN OF GREED, ein ultra fieser Song mit reichlich Blastbeats, Growls und Gekeife, melodischem Mittelteil und geilen Riffs, der gegen Ende basslastig wirkt und mit einem beinahe psychedelischem Intro überrascht. Wahnsinnsteil! A LIAR’S SPIT ist ebenso ein schnelles, von Blastbeats getriebenes schwarzes und düsteres Todesblei. Und COMSTOCKERY ist so ziemlich der traditionellste, an Florida Death erinnernde Brecher. Düster und brutal. Allein der Schlussong VULTURES OF THE WORLD kann nicht ganz so mithalten mit den restlichen Songs.  

Mit HUMAN PORTAL PHENOMENOM beweisen ADVENT OF BEDLAM, dass aus Costa Rica auch richtig guter Metal kommen kann. Mit diesem Album dürften sie ordentlich Aufsehen erregen. Da kommt hoffentlich noch mehr in Zukunft!

 

Tracks:

1 – Human Portal Phenomenon
2 – Olympus Mons
3 – Born Of Synapses
4 – The Ever Watchful Eye
5 – A Liar’s Spit
6 – A Human Farm    
7 – The Vanishing
8 – Crown Of Greed
9 – Comstockery
10 – Vultures Of The World

 

Line-Up:

Luis C. – Drums
Fabian – Bass
Roy – Vocals
Max – Guitars

 

Weitere Infos:

Facebook
Offizielle Homepage
Das Album zum Downloaden auf Bandcamp

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.