A Place to Bury Strangers – See You Through

A Palce to Bury Strangers See You Through

© A Palce to Bury Strangers

von Mathias Keiber
Band: A Place to Bury Strangers
Album: See You Through
Genre: Noise Rock
Label: DedStrange
Veröffentlichung: 4. Februar 2022

Schon anderthalb Jahre warte ich jetzt  auf ein Konzert der legendären Noise Rocker The Jesus & Mary Chain. Doch wieder und wieder wird es verschoben. Noch länger warte ich auf das nächste Freak Valley Festival, das in vier Monaten endlich wieder stattfinden wird, hoffentlich. Beim letzten Mal war eines der ganz großen Highlights, vielleicht das Highlight überhaupt, der Auftritt der mir zuvor unbekannten Noise Rocker A Place to Bury Strangers.

Es war diese Art von Auftritt, auf die dich nichts vorbereitet, die du einfach nicht erwartest: Kurzerhand verließ die Band die Bühne – und spielte einfach im Publikum weiter. Ein unvergessliches Erlebnis, von dem ich glücklicherweise einen Schnappschuss gemacht habe.

© Mathias Keiber

Eigentlich wollte ich mich direkt nach dem Festival mit den Alben der Band vertraut machen. Aber wie es heutzutage halt so ist: Direkt gibt’s wieder neues. Und schnell ist das, was ganz vorne auf der Wunschliste ist, nicht mehr ganz vorne. Umso schöner der Moment, in dem ich im wöchentlichen Album-Update, das unser Chef an uns rausschickt, den Namen A Place to Bury Strangers, wiederentdeckte.

Um es vorweg zu nehmen: Wer Noise Rock hasst (was gewissermaßen nachvollziehbar ist, denn Noise Rock ist das Gegenteil von Easy Listening), wird sich garantiert nicht in „See You Through“ verlieben. Wer Lärm aber als validen Teil musikalischen Ausdrucks wertschätzt, der wird an diesem Album seine helle Freude haben.

See You Through“ nimmt dich mit dorthin, wo alles zu viel Spaß macht. Dorthin, wo Zeit keine Rolle spielt, bis sie zum Endgegner wird. Dorthin, wo du sonntagsabends sitzt und dich fragst: Wo bin ich? Und was habe ich die letzten 48 Stunden gemacht? Dorthin, wo auch sieben Tage später niemand Fragen stellt – und niemand Antworten gibt. Kennst Du diesen Ort: Hör dir „See You Through“ an. Kennst Du ihn nicht: Lass es sein.

9 von 10 HELLFIRE-Punkten.

Tracklist

  1. Nice Of You To Be There For Me 03:42
  2. I’m Hurt 05:05
  3. Let’s See Each Other 03:54
  4. So Low 03:51
  5. Dragged In A Hole 02:59
  6. Ringing Bells 02:56
  7. I Disappear ( When You Are Near ) 04:05
  8. Anyone But You 03:19
  9. My Head Is Bleeding 03:27
  10. Broken 04:01
  11. Hold On Tight 04:01 video
  12. I Don’t Know How You Do It 05:40
  13. Love Reaches Out 05:25

Mehr Infos

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.