Whitechapel – Mark Of The Blade

Whitechapel---Mark-Of-The-B

Geschrieben von Svęn Svenssøn
Band: Whitechapel
Album: Mark Of The Blade
Plattenfirma: Metal Blade Records (Sony Music)
Veröffentlichung: 24. Juni 2016

Whitchapel – der Name ist vom Londoner Stadtviertel abgeleitet. In diesem Viertel trieb Jack the Ripper sein Unwesen. Bis auf eines, hatte er dort alle seine Opfer brutal getötet und verstümmelt.

Deathcore aus Knoxville, Tennessee (USA) – (Phill Bozeman — Vocals, Ben Savage — Guitar, Zach Householder — Guitar, Alex Wade — Guitar, Ben Harclerode — Drums, Gabe Crisp — Bass).

Das neue Album besticht aus meiner Sicht mit Abwechslung, ohne den Donner – den Blitzeinschlag aus dem Auge zu verlieren. Ein gewaltiger Tornado rollt da auf einen zu. Besonders bei “Bring Me Home”, einem sehr balladesk herkommenden Songs, merkt man die Mischung. Wem dies zu softig, zu Feuerzeug schwenkend und brennend daher kommt, sollte sich die Flamme auspusten lassen, bei  meinem Favoriten und Opener “The Void”. Einmal angefangen, ist Schluss mit “Romantik”. Death Growls von Phil Bozeman, extreme Power und Kraft, schleppend, treibend und abwechslungsreich. Ein 6 Mann Inferno Song. Klasse!

Instrumental wird es bei “Brotherhood”. Insgesamt sehe ich bei Ihnen eine experimentelle Weiterentwicklung, mit der Tendenz nach oben. Ich finde das Album sehr gut. Sie trauen sich was auszuprobieren, ohne den rohen Weg mit der Kettensäge zu verlassen. Ein Album muss für mich nach Abwechslung klingen, nicht nach Schema F. Das haben sie geschafft. Wer sie noch gar nicht kennt oder von dem Vorgänger “Our Endless War” aus dem Jahre 2014 vielleicht enttäuscht wurde (das 2015er Live Album klammere ich mal in der Diskografie aus), der sollte hier unbedingt reinhören. Aber Vorsicht! Bitte nicht versehentlich zu Omas Geburtstag den falschen Silberling in die Anlage legen. Das könnte fatale folgen haben – für Oma – smile!

8,5 von 10 Hellfire-Punkten!

Tracklist:

1. The Void
2. Mark of the Blade
3. Elitist Ones
4. Bring Me Home
5. Tremors
6. A Killing Industry
7. Tormented
8. Brotherhood
9. Dwell in the Shadows
10. Venomous
11. Decennium

 

Mehr Infos:

http://www.whitechapelband.com

https://www.facebook.com/whitechapelmetal

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.