Vicious Rumors – Die Macht des Warballs

37 Jahre Vicious Rumors Power; 37 Jahre voller großartiger Vicious Rumors Musik.
Heute, im Jahr 2016, veröffentlicht die Band ihr neues Album “Concussion Protocol”.
Grund genug, mit dem einzigen verbliebenen Originalmitglied Geoff Thorpe zu sprechen.

 

HF: Geoff, 1991 war ich Herausgeber des deutschen Metal Fanzines LIVE WIRE. Damals hat für uns Ute Linhart ein Interview mit Dir gemacht.
Der Grund war die Veröffentlichung Eures vierten Albums “Welcome To The Ball”.
Als ich mir das alte Interview noch einmal durchgelesen und die aktuelle Bekanntmachung Eurer Plattenfirma gelesen habe, konnte ich nicht glauben, das zwischen beiden 25 Jahre liegen.
Alles fühlt sich für mich so gleich, so unverändert an.
Empfindest Du ähnlich oder hat sich viel in Bezug auf Komponieren, Produzieren und Touren über die Jahre verändert?

Geoff: Es ist schon witzig… Ute hat uns 2013 besucht, als wir eine Show in New York gespielt haben. Und auch als wir das Bang Your Head spielten, haben wir sie getroffen.
Gefühlsmäßig haben sich die grundlegenden Dinge nicht verändert und sind gleich geblieben.
Im Laufe der Zeit und mit mehr Erfahrung sind wir aber stetig besser geworden.
Aber es hat sich so viel in der Industrie verändert und es scheint, dass wir alle Opfer der Digitalisierung geworden sind, wovon übrigens auch
der dritte Track unseres neuen Albums handelt (Victims Of A Digital World).
Aber alles in allem ist es eine Ehre und ein Privileg, dass ich meinen Traum über all die Jahre leben konnte.
Die Tatsache, dass wir unsere beste und aufregendste Musik im Jahr 2016 machen bestätigt, das uns niemand vorwerfen kann, dass wir über die Jahre schlapp und kraftlos geworden sind.

HF: Ich nehme an, dass es in all den Jahren rauf und runter ging; dass ihr tolle aber auch sehr schmerzliche Momente hattet.
Was war für Euch der Furchtbarste und der beste Augenblick?

Geoff: Der absolut schlimmste Moment war, als 1995 unser Sänger Carl Albert bei einem Autounfall ums Leben kam.
Es war ein Gefühl, als wenn ich meinen rechten Arm verloren hätte; ich wusste nicht, wie es weitergehen sollte.
Der beste Moment folgte auf den Fuß: unsere Fans ermutigten mich, weiterzumachen.
Diesen Verlust hätten viele andere Bands nicht verkraftet und er hätte auch fast Vicious Rumors zerstört.
Aber die Fans standen mir bei und gaben mir Kraft; ich und die Band werden dafür ewig dankbar sein.
Ich denke, Carl würde stolz sein auf das, was wir erreicht haben.

HF: Ich bin ein recht visuell inspirierter und beeinflusster Mensch. Für mich war schon immer Euer Logo und der “Warball” ein wichtiges Trademark der Band.
Die meisten Eurer CDs werden durch beides geschmückt; aber bei einigen Alben habt Ihr auch beides verändert.
Für mich waren Logo und „Warball“ stets sehr wichtig, um Vicious Rumors im Markt zu bemerken und zu identifizieren.
Wie wichtig ist beides für Dich und was hat Dich bewogen, zwischendurch daran etwas zu ändern?

Geoff: Es gab eine Zeit, in der ich alles ändern wollte. Die Musik wurde härter, der Ball erhielt mehr und mehr Messer. Ich wollte beweisen, dass Vicious Rumors sich bewähren.
Was ich allerdings außer Acht ließ war, wie sehr die Fans Logo und Warball liebten. Als ich mir dessen bewusst wurde, kehrten wir mit „Razorback Killers“ zurück zur alten Form und haben das seitdem auch beibehalten.

HF: Wie sieht’s mit dem Rest der Band aus? Du bist das einzig verbliebene Originalmitglied. Allerdings war Euer Drummer Larry Howe Vicious Rumors Mitglied von 1985-1999, verließ die Band, kehrte aber 2005 zurück und blieb dabei.
Bei Thaen Rasmussen sieht es ähnlich aus; auch er hatte einige Auszeiten, kehrte aber zurück.
Tilen Hudrap and Nick Holleman kamen beide 2013 zur Band.
Ist es manchmal schwer mit Dir zu arbeiten, dass man eine Auszeit braucht?
Auf der anderen Seite scheint es gar nicht so schlecht mit Dir zu sein; andernfalls wären die Jungs ja nicht zurückgekehrt.

Geoff: Tilen and Nick sind mit ihrem Einstieg bei Vicious Rumors 100% dabei.
Mit Larry verbindet mich eine enge Freundschaft; er ist wie ein Bruder für mich.
Dass Thaen zurück ist, ist wirklich klasse; uns verbindet eine lange gemeinsame Geschichte.
Dass ich extrem auf Vicious Rumors fokussiert bin bedeutet nicht gleichzeitig, dass es schwer ist, mit mir zusammenzuarbeiten.
In so einer langen Zeit ist es nur natürlich, dass Mitglieder einer Band kommen und gehen. Ich glaube die einzige Ausnahme sind ZZ Top

HF: Auch das neue Album “Concussion Protocol” verfolgt Euren typischen Stil; übrigens habt Ihr dass all die Jahre gemacht, ungeachtet eines Trends oder Modeerscheinung.
Ist das Euer Geheimnis? Ist das der Grund, dass es Vicious Rumors immer noch gibt?

Geoff: Das ist genau der Grund, warum es uns noch gibt!!
Wir betreiben unseren Job mit Kraft und Leidenschaft, und das hören unsere Fans auf jedem Album und bei jeder Tour. Das freut uns und wir fühlen uns sehr geehrt!
Vielen Dank für das Interview und ich hoffe, dass wir uns irgendwo in Deutschland auf Tour sehen.

HF: Das hoffe ich auch und Euch weiterhin viel Glück!

 

Interview: Jörg Schnebele

 

Mehr Infos:

http://www.viciousrumors.com

https://www.facebook.com/ViciousRumorsThisIsMetal/?fref=ts

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.