MOTHER FEATHER stellen Video zu ‚Mirror‘ vor

mother-feather

Pressemitteilung Metal Blade Records Europe. Die selbsternannten Pop Cock Rocker MOTHER FEATHER aus New York feiern die Premiere ihres Video zum Song ‚Mirror‘, der vom selbstbetitelten Einstand der Band stammt, das über Metal Blade Records erscheint. Um den Clip zu ‚Mirror‘ zu sehen surft zu: vimeo.

Das Video zu MOTHER FEATHERs ‚Living, Breathing‘ – gedreht von Regissuer Marc McAndrews im New Yorker Bowery Electric – und Vorbestellungsoptionen zum Album seht bzw. erhaltet ihr hier: metalblade.com/motherfeather

Mit zehn schroff schönen Songs, die das protzig Verwegene von The Stooges, Blondie, und Yeah Yeah Yeahs mit dem verspielten Pop und Übermut des besten 90er-Alternative vereinen, markiert ‚Mother Feather‘ den Zusammenschluss der beiden in Eigenregie veröffentlichten Scheiben der Band: die Mother Feather EP von 2011 und die Living Breathing EP von 2013 inklusive zweier neuer Stücke, „Natural Disaster“ und „The Power.“ Für ihre Musik wurde der Gruppe bereits großer Rummel zuteil, weil sie einzigartig klingt und mit Bowie-esken Kostümen bzw. Makeup auch etwas fürs Auge bietet, ganz zu schweigen von ihrer bezaubernden Art auf der Bühne. Nach Features auf IFC.com, TeamCoco.com und HuffingtonPost.com (dort hieß es: „eine großartige New Yorker Band in der Tradition großartiger New Yorker Bands“) wurden Mother Feather kürzlich auch vom Metal Hammer zum Newcomer der Woche gekürt. Auch bei Daniel P. Carters Rock Show auf BBC Radio 1 lief sie schon oft über den Äther. Sängerin Ann Courtney sagt zu dem Album: „Ich will mit meiner Musik Herzen zum Platzen bringen. Man soll sich beim Hören wieder wie 15 fühlen, die Songs am liebsten bei voller Lautstärke in Dauerschleife wiederholen, mitgrölen und die Zimmereinrichtung demolieren. Ich will keine Musik machen, die nicht dazu beiträgt, jemanden zu retten – vor allem mich selbst.“

Mother Feather Tracklist:

  1. Living, Breathing
  2. Mirror
  3. Natural Disaster
  4. Trampoline
  5. Mother Feather
  6. 747
  7. Beach House
  8. The Power
  9. They Tore Down the SK8 Park
  10. Egyptology

 

Mother Feather sind:

Ann Courtney – Vocals

Elizabeth Carena – Vocals & Keyboards

Matt Basile – Bass

Chris Foley – Gitarre

Gunnar Olsen – Drums

 

Mehr Infos:

http://www.motherfeather.com

https://www.facebook.com/motherfeather

https://twitter.com/MOTHERFEATHER

http://instagram.com/motherfeatherofficial

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.